XXL Decke DIY – Anleitung zum Armstricken

Posted on 6 min Lesezeit

Kleiner (Zeit-)Aufwand, große Wirkung! Mit Armstricken gelingt in Windeseile XXL Decke, wie wir sie von Instagram und Pinterest kennen. In diesem Beitrag findet Ihr eine Anleitung dazu und einige hilfreiche Tipps und Fakten zum Thema Armstricken.

Sind Strickrunden die neuen Coffee-Dates? DIY ist mehr im Trend denn je und so auch das Handarbeiten. Irgendwie auch naheliegend, in einer Zeit in der fast alles von der Stange produziert wird und Einzelstücke entweder nicht vorhanden oder nicht leistbar sind. Schon lange habe ich mir vorgenommen stricken zu lernen.

Auf der Suche nach passenden Anleitungen und Strickmustern für Anfänger, bin ich auf das Armstricken bzw. Arm Knitting gestoßen. Hier wird wie der Name schon sagt mit den Armen anstatt mit Nadeln gestrickt. Musste ich natürlich gleich ausprobieren.

Keine Woche später kam der Murpark Graz auf mich zu und fragte nach einer DIY Strick-Idee für Weihnachten. Der ideale Zeitpunkt um mein Vorhaben in die Tat umzusetzen. Dieses DIY ist also in freundlicher Unterstützung mit dem Murpark Graz entstanden und auch im Weihnachtsmagazin des Einkaufszentrums zu finden.

Neben der Armstrick-Anleitung für die XXL-Decke verrate ich Euch in diesem Beitrag auch alle Infos zum Thema Armstricken, zur passenden Wolle und wo Ihr sie bekommt und vieles mehr.  Jetzt aber mal von vorne.

Armstricken – Stricken mit den Armen ohne Nadeln

Wer dachte, dass man zum Stricken Nadeln braucht, der hat sich wohl geirrt. Armstricken oder Arm Knitting heißt der neue Trend, der durch die Decken mit übergroßen Maschen bekannt wurde. Bereits letztes Jahr waren die Strickdecken schon der Renner auf Instagram und Pinterest. Sie selbst zu machen ist richtig einfach und geht extrem schnell – ich war wirklich erstaunt. Der Grund für das Stricken Rekordgeschwindigkeit ist nicht auf das Können zurückzuführen sondern einzig auf die Dicke der einzelnen Maschen. Würde man diese Wolle mit Nadeln verstricken, bräuchten diese nämlich einen Durchmesser von 3,5 cm – hier bestimmt der Umfang der Unterarme die Maschengröße. Armstricken eignet sich super für Anfänger und auch gnadenlose Strick-Neulinge. Alles was Ihr dazu braucht, sind Wolle und Eure Arme.

Beim Armstricken werden die Maschen mit den Armen angeschlagen und die Reihen mit den Armen gestrickt. Die Bewegungsabläufe sind aber genau die gleichen wie beim richtigen Stricken. Der Unterschied: Schon nach drei Reihen hältst du ein beachtliches Ergebnis in den Händen und man braucht nicht ganz so viel Geduld und Zeit 😉

Armstricken – das sollte man beim Kauf der Wolle beachten

Anders als beim Stricken mit Nadeln, braucht man beim Armstricken Wolle mit einer gewissen Stärke. Eine bestimmte Fadendicke ist deshalb notwendig, da das Gestrick sonst sehr durchlässig und löchrig wird. Die Größe der Maschen wird hier, wie oben erwähnt, von den Unterarmen bestimmt. Während man bei Nadeln also zu kleineren Durchmessern greifen kann, ist man beim Armstricken festgelegt.

Die richtige Wollart finden

Auf Etsy, DaWanda, Amazon und Co. findet Ihr diese sogenannte XXL Wolle oder auch Chunky Wool. Sie ist extra voluminös und startet bei einer Fadendicke von 30mm. Achtet unbedingt auf die Zusammensetzung der Wolle. Die meisten chunky wools sind aus reiner Schurwolle oder aus eine Mischung von Wolle und Acryl.

*Produktplatzierung

Übersicht Wollarten für Armstricken

  • Schurwolle: Strapzierfähig & warm, kann aber leicht kratzen.
  • Merinowolle: Sehr hochwertig, besonders weich, elastisch, warm und glatt.
  • Alpakawolle: Sehr leicht, warm, langlebig und formstabil. Sehr teuer.
  • Angorawolle: Isolierend, neigt zum Fusseln.
  • Baumwolle: Angenehme „Wolle“, jedoch nicht so wärmend wie Schurwolle.

Anleitung XXL Decke DIY

Mit der einfachen Schritt für Schritt Anleitung gelingt die Decke garantiert. Und das Beste daran – man braucht sogar als Strick-Neuling keine 3 Stunden dafür.

Wenig Zeit, kleiner Aufwand und große Wirkung!

Ich wollte unbedingt eine große Decke haben unter der mein Freund und ich gemeinsam Platz finden. Im Internet habe ich leider nur Anleitungen für kleinere Wolldecken gefunden. Aber aus Erfahrung kann ich Euch jetzt sagen, dass 1,5m wirklich die maximale Breite ist – mehr Maschen haben schlichtweg am Unterarm nicht Platz und auch das Gewicht des Gestricks darf nicht unterschätzt werden. Immerhin hängen am Ende knapp 4,5 kg Wolle an einem Arm, der auch noch hochgehalten werden muss.

Material für eine Wolldecke mit den Maßen 1,5m x 1,9m

  • 4,5 kg Wolle (Nadelstärke mind. 30)
  • Schere
  • 2 Arme

4,5 kg Wolle waren natürlich nicht gerade günstig. Wer öfter strickt, der weiß auch wie teuer ein simpler selbstgestrickter Wollpulli sein kann. Ich habe für meine chunky wool stolze 230 Euro bezahlt. Für eine Decke mit den Maßen 1,2m x 1,5 reichen aber auch ungefähr 3,5 kg aus. 500 Gramm meiner Wolle haben je 25,- gekostet – Ihr seht also, dass hier auf jeden Fall Sparpotenzial vorhanden ist.

1) Vorbereitung

Um eine Wolldecke mit einer Breite von 1,5 m anzuschlagen, sollten ca. 10 Armlängen Wolle bereitgehalten werden. Man beginnt also nicht am Ende des Knäuels, sondern erst 10 Armlängen weiter vorne.

2) Maschen anschlagen

Das Maschenanlegen kann wirklich nervenraubend sein und ein wenig Zeit in Anspruch nehmen. Also nicht aufgeben und einfach weiter versuchen. Hat man den Dreh raus, geht der Rest ganz schnell.

Die erste Masche

Für das Anschlagen der ersten Masche eine Wollschlaufe legen (1) und das kürzere Ende des Fadens durchziehen (2). Die fertige Schlaufe um den rechten Arm legen (3). Sie darf ruhige locker anliegen, da die gesamte Reihe dann am Arm noch weiter noch oben wandert und sonst einschnürt.

Folgemaschen anlegen

Für die Folgemaschen wird zuerst der Arbeitsfaden aufgenommen – das ist jeder, der noch am Knäuel hängt. Der Zeigefinger greift unter den Arbeitsfaden, der Daumen unter den anderen (4). Dann die linke Hand nach oben drehen. Mit Ringfinger und kleinem Finger werden die beiden Fadenenden festgehalten (5).

Technik zum Maschen aufnehmen

Mit dem rechten Zeigefinger von unten in die Schlaufe am Daumen gehen (6) und nach oben hinten ziehen. Mit dem Faden am Zeigefinger wird nun von oben durch (7/8) eine neue Schlaufe gebildet (9). Diese einfach zur ersten Masche über den rechten Arm streifen (10). Die Fäden können nun fallen gelassen  und die Schlaufe ein wenig fest gezogen werden. Wie bei der ersten Masche gilt auch hier dasselbe Prinzip: nicht richtig festziehen, aber anliegen darf sie schon.

Die Fäden wieder, wie oben beschrieben, mit Daumen und Zeigefinger aufnehmen (11) und diese Schritte wiederholen, bis die gewünschte Maschenanzahl am Arm ist (12). Bei einer Wolldecke mit der Breite von 1,5 m wurden 30 Maschen angeschlagen.

3) Erste Reihe stricken

Endlich geht es richtig los mit dem Armstricken. Dafür den Arbeitsfaden in die rechte Hand nehmen (die Hand auf der die Maschen liegen) und mit der linken Hand die erste Masche greifen. Nun wird der Arbeitsfaden durch die Masche geholt (13). Die Schlaufe, die sich bei diesem Schritt bildet wird auf den linken Arm gefädelt (14). Nun diesen Vorgang mit allen Maschen wiederholen (15). Ist die Masche nun auf der anderen Seite wird sie durch leichtes Ruckeln und Ziehen am Arbeitsfaden (16) gefestigt – aber nicht zu fest!

Dieser Vorgang wird  nun bis zum Ende wiederholt und danach wieder in die andere Richtung zurück. Hin und her – bis die gesamte Wolle fast zur Gänze verarbeitet wurde. Ist ein Knäuel zu Ende, wird der Faden mit dem Anfang des neuen Knäuels verknotet und der Strickvorgang  fortgesetzt.

Vorsicht: durch die hohe Anzahl an Maschen auf einem Arm kann es vorkommen, dass die Maschen ein wenig unsauber liegen. Es wird immer die Folgemasche gegriffen und verstrickt!

4) Abketten

Nach und nach kann man sehr gut einschätzen, wie viel Wolle für eine komplette Reihe benötigt wird. Ist am Ende noch Material für eine weitere übrig, wird abgekettet. Dieser Schritt  dient dazu, die Arbeit von den Armen zu entfernen und einen sauberen Abschluss zu bekommen.

Zum Abketten zwei Maschen wie zuvor stricken (17). Dann die erste Masche (also die, die sich weiter hinten am Arm befindet) über die vordere ziehen (18) und von der Hand gleiten lassen (19). Nicht zu fest ziehen! Diesen Vorgang bis zur letzten Masche wiederholen. Am Ende wird der restliche Faden durch die Schlaufe gezogen und vernäht (20).

Schon ist die XXL Kuscheldecke fertig. In nicht einmal 3 Stunden könnt Ihr mit Armstricken ohne Vorkenntnisse einen Hingucker fürs Wohn- oder Schlafzimmer aus dem Ärmel zaubern – Vorsicht Wortwitz. Dieses DIY eignet sich auch super als Weihnachtsgeschenk für die Liebsten. Denn Selbstgemachtes bereitet doch immer noch die größte Freude.

  

DIY XXL Decke, Chunky Knits, Schritt für Schritt Anleitung zum Armstricken, Stricken für Anfänger, Interior Inspo, step by step diy knit, www.amigaprincess.com

Diesen Beitrag teilen

Kommentiere als Erste/r!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.