Knusprige Entenbrust mit Selleriepüree und Ofenrotkohl*

Posted on 3 min Lesezeit

Christmas is around the corner! Perfekt für kalte Tage und feierliche Anlässe – die Entenbrust mit Selleriepüree und Ofenrotkohl wird Euch begeistern. Das Low Carb Gericht lässt außerdem noch genug Platz für ein leckeres Dessert. 

Werbung. Gemeinsam mit Hofer Österreich habe ich Euch dieses Jahr ein Weihnachtsmenü zusammengestellt. Die drei Gänge lassen sich ganz einfach vorbereiten und sind auch für Kochanfänger kein Problem. Als Vorspeise serviere ich gefüllte Feigen im Prosciuottomantel mit Feta und Pinienkernen. Zum Hauptgang gibt es knusprige Entenbrust mit Selleriepüree und Ofenrotkohl. Bratapfel Tiramisu in Gläsern rundet das weihnachtliche Essen perfekt ab. Zudem habe ich mir 50 Euro für 4 Personen als Budget-Limit gesetzt. Ein Feiertagsmenü, dass ordentlich ´was her macht und begeistert und dennoch nicht viel Geld kostet.

 

Weihnachtsmenü unter 50 Euro

Gefüllte Feigen im Prosciuttomantel

Knusprige Entenbrust mit Selleriepüree und Ofen-Rotkohl

Bratapfel Tiramisu

 

Knusprige Entenbrust mit Selleriepüree und Ofen-Rotkohl

Entenbrust haben viele nicht am Radar, da man von einer aufwändigen Zubereitung ausgeht. Aber gerade im Herbst finde ich Ente, genau wie Gans, sehr passend. Vor allem, weil Knollengemüse – das jetzt Saison hat – die perfekte Beilage ist. Das Ofenrotkraut verbreitet einen weihnachtlichen Duft in der gesamten Wohnung und macht die Vorfreude gleich noch größer. Das milde Selleriepüree bildet einen tollen Kontrast zu den winterlichen Gewürzen. Und die Ente zergeht förmlich am Gaumen – ein Gericht, das man einfach mögen muss! Als Ergänzung habe ich noch Karotten dazu serviert.

Da diese Hauptspeise aus mehreren Komponenten besteht, werde ich die Zutaten sowie die Zubereitung einzeln aufführen, um Euch einen guten Überblick schaffen zu können. Aber keine Sorge, alle Schritte sind wie immer relativ einfach und unkompliziert. Und on top ist dieses Gericht auch noch low carb. 😉 So macht schlemmen richtig Spaß.

Gefüllte Feigen im Prosciuttomantel*

Knusprige Entenbrust

Zutaten für 4 Personen

– 2 Entenbrüste
– Salz und Pfeffer

Zubereitung der Entenbrust

Die Haut der Entenbrust rautenförmig einschneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Eine Pfanne ohne Fett erhitzen und die Entenbrust zunächst mit der Hautseite nach unten ca. 5 Minuten braten. Danach wenden und auf der Fleischseite ca. 2-3 Minuten weiter braten. Beim Wenden nicht ins Fleisch stechen, da sonst der Fleischsaft austritt. Nochmals wenden und im vorheizten Backofen bei 180°C etwa 16 Minuten garen. Anschließend wird das Fleisch in Alufolie gewickelt um bei Raumtemperatur noch 5 Minuten ziehen zu können. Danach kann die Entenbrust in dünne Scheiben geschnitten und serviert werden.

Ofenrotkohl mit Maroni und Granatapfel

Zutaten

– ein mittelgroßer Rotkohl
– 150 g vorgegarte Maroni
– 4 EL Balsamico
– 6 EL Olivenöl
– 2 TL Zucker
– eine Sternanis
– 5 Nelken
– 1/2 TL Cayennepfeffer
– 1/2 TL Zimt
– Salz und Pfeffer
– 100 ml Wasser
– Kerne von 1/2 Granatapfel

Zubereitung

Zuerst wird aus den Gewürzen eine Art Marinade für den Rotkohl gemixt. Dafür Balsamico, Öl, Zucker, Sternanis, Nelken, Cayennepfeffer und Zimt fein mahlen und mit etwas Wasser zu einer Paste verrühren.

Backofen auf 180°C vorheizen. Den Rotkohl vom Strunk trennen und in etwa 1 cm dicke Streifen schneiden. Diese werden nebeneinander in eine Auflaufform gelegt und mit der Marinade übergossen bzw. bepinselt. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Maroni hinzufügen.

Nach ungefähr 45 Minuten im Ofen ist der Rotkohl weich, aber hat noch einen guten Biss. Für meinen Geschmack genau richtig. Während der Zeit im Backrohr sollte das Gemüse hin und wieder durchgerührt werden. Vor dem Servieren kommen noch die Granatapfelkerne dazu. Der Ofenrotkohl passt auch hervorragend zu Steak oder auch Wild.

Amiga Tipp: Möchtet Ihr eine Sauce zur Ente, dann kocht die Rückstände des Rotkohls in der Form mit etwas Wasser auf und montiert die Flüssigkeit mit kalter Butter. 

Superfood: Granatapfel

Selleriepüree

Zutaten

– 1,5 Stück Knollensellerie
– ca. 300 ml Milch
– 150 ml Schlagobers
– ein EL Butter
– Salz
– Muskatnuss

Zubereitung

Den Sellerie schälen und in kleine Stücke schneiden. In einem hohen Topf wird der Sellerie anschließend mit Milch bedeckt,  etwas Salz hinzufügen und weich kochen. Nach ungefähr 20 Minuten kann das Gemüse mit einem Stabmixer zu Püree verarbeitet werden. Obers sowie Butter einrühren und mit Salz und Muskatnuss abschmecken.

In freundlicher Zusammenarbeit mit Hofer Österreich.

Werbung | Markennennung

Diesen Beitrag teilen

Kommentiere als Erste/r!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.