Homemade Summerolls mit Erdnuss-Sauce

Posted on 2 min Lesezeit

Summerrolls sind gerade der Renner auf Instagram und allen hippen Parties. Ich habe mich selbst daran versucht und möchte heute gerne meine Tipps zur Zubereitung und ein leckeres Rezept für Erdnuss-Sauce mit Euch teilen.

Summerrolls unterscheiden sich so ziemlich in allen Bestandteilen von den altbekannten Frühlingsrollen. Im Gegensatz zum frittierten, asiatischen Klassiker sind Summerrolls herrlich leicht und frisch – perfekt für den Sommer eben! Bei der Zubereitung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, alles was schmeckt darf auch hinein. Bis vor kurzem dachte ich immer, dass es viel zu aufwendig ist das leckere Fingerfood selbst zu machen. Aber einmal probiert und für einfach befunden, kommen die knackigen Sommerrollen jetzt sogar ziemlich oft auf den Tisch. Das liegt vielleicht auch ein wenig an der immensen Anzahl an Reisblätter, die in der gekauften Packung enthalten sind – 200 an der Zahl! 😀 Oder aber einfach, weil sie super schnell und unkompliziert zubereitet sind.

Meine Tipps für homemade Summerrolls

  1. Die Reisblätter nur durch einen Teller mit lauwarmen Wasser ziehen und nicht länger hineinlegen. Auch wenn sie anfangs noch ziemlich hart scheinen, haben sie nach dem Belegen genau die richtige Konsistenz zum Zusammenrollen.
  2. Gebt die „schönste“ Zutat zuerst auf das Papier. Ich habe bei meiner Summerroll-Premiere genau falsch herum zu schichten begonnen. Das Resultat waren ziemlich unfotogene Rollen mit Reisnudeln on top. Also lieber unten die Avocado auffächern und die Sauce zum Schluss.
  3. Apropos Sauce – eine Sauce ist ein Muss. Das Rezept für meine Erdnuss-Sauce findet Ihr weiter unten. Sie passt einfach perfekt zu allen anderen Zutaten und schmeckt richtig gut!
  4. Ohne frische Kräuter sind Summerrolls keine Summerrolls! Am besten schmecken Minze und Koriander in den Rollen. Obwohl ich sonst kein Korianderfan bin, habe sogar ich ausnahmsweise zu meinem grünen Feind gegriffen. Schmeckt einfach besser!
  5. Keine Chance für Hochstapler! Verteilt nicht zu viel von Gemüse und Co., denn am Ende lassen sich die Rollen nicht mehr schön einrollen oder werden unförmig bzw. überdimensional. Nach der 2. oder 3. Rolle habt Ihr aber bestimmt ein Gefühl für die richtige Menge.
  6. Reisnudeln der Glasnudeln? Die Antwort ist eindeutig. Reisnudeln eignen sich aufgrund ihrer Konsistenz viel besser für unsere homemade Summerrolls.

Homemade Summerrolls mit Erdnuss-Sauce

– 2 gehäufte EL Erdnussbutter, crunchy
– 1-2 TL Sojasauce
– Saft einer halben Zitrone
– Reisblätter (aus dem Asialaden)
– Eisbergsalat
– gehobelte Karotten
– Gurke, gestiftet
– Reisnudeln
– Avocado
– Minze und Koriander, gehackt

Zubereitung

Für die Erdnuss-Sauce nur die Erdnussbutter mit Sojasauce und Zitronensaft gut verrühren. Die Reisblätter kurz durch lauwarmes Wasser ziehen und nach Belieben belegen. Bei meiner Variante kamen der Reihenfolge nach Avocado, Karotten, Gurke, Eisbergsalat, Erdnuss-Sauce, Kräuter und Reisnudeln in die Rolle. Die vordere Rundung umschlagen und dann die Seiten einfalten. Am Ende noch die Summeroll zusammenrollen. Sehr lecker schmecken die Sommerrollen auch mit gebratenem Hühnchen oder Garnelen.

Diesen Beitrag teilen

3 Comments
  • Sabine
    05.07. 2017

    also ich hab jetzt auf jeden Fall Hunger – und hätt gern ein paar von deinen Rollen geliefert 🙂 die sehen echt nicht nur gut, sondern auch hübsch aus!

    • Beatrix Treml
      05.07. 2017

      Danke liebe Sabine! Ja die Summerrolls sind bestimmt der Star bei der nächsten Gartenparty 🙂

      • Sabine
        06.07. 2017

        also ob ich sie mit anderen teilen will, weiß ich nicht 😀 vll mache ich eine Party nur für mich…

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.