Von den Elfen geküsst – mein happy moment in Island

Posted on 4 min Lesezeit

Glück ist nicht nur ein Gefühl, es ist weitaus mehr. Das durfte ich in Island erfahren. Hinter dem Wasserfall Seljalandsfoss wurde ich von den Elfen geküsst – so sagt man zumindest. Heute verrate ich Euch mehr über meinen happy moment in Island. 

Ich bin zurück aus Island und habe natürlich einige Beiträge für Euch geplant. Außerdem wird es auch ein Video geben auf das Ihr Euch freuen könnt. Den Anfang soll aber ein ganz persönlicher Beitrag machen. Irgendwie hat mir Island die Augen geöffnet. Ich stand vor dem Urlaub unter Dauerstress, wollte alles auf einmal erledigen, gönnte mir keine Pause. Wie Ihr Euch vorstellen könnt, hat sich diese Belastung auch auf mein Gemüt ausgewirkt. Von meinem hochgelobten Happy Lifestyle blieb in letzter Zeit nicht besonders viel übrig. Ich funktionierte wie eine Maschine, hatte kaum mehr Zeit für mich selbst oder für meine Freunde. Social Media hatte mich für sich gewonnen. Machte ich einen Tag nichts, plagte mich mein schlechtes Gewissen. So fühlt es sich also an, wenn man selbstständig ist – eben wirklich selbst und ständig.

Linktipps

Island wir kommen – geplante Route + Kosten
Was man vor der Reise nach Island wissen sollte

Die knapp zwei Wochen Auszeit sollten gut vorbereitet werden und somit wurde die Zeit vor Island für mich mehr als stressig. Ich hatte das Gefühl nicht mehr alles zu schaffen. Am Freitag Nachmittag – kurz vor der Abfahrt nach Bremen – begann ich erst zu packen und mir darüber Gedanken zu machen, was ich mitnehmen werde. Am Bremer Flughafen dann noch der Schock, dass mein Freund nicht mitfliegen kann und ich war einem Nervenzusammenbruch nahe – so fern ich das so sagen kann. Nichtsdestotrotz versuchte ich dann in Island das Beste aus der gesamten Situation zu machen und den Urlaub so gut wie möglich zu genießen – mein Freund kam übrigens 4 Tage später nach ❤️

Wenn Elfen helfen…

Viele Sagen und Geschichten werden in Island von Generation zu Generation weitergegeben. Oft sind die Hauptdarsteller Elfen. Elfen sind Naturgeister und meist freundliche Wesen. Sie sind hinter den Wasserfällen und unter den Lavafeldern Islands zuhause und belohnen uns Menschen mit kostbaren Geschenken. Allerdings können Elfen auch ganz schön störrisch und böse werden, sofern das jemand wirklich verdient hat. Davor wurde ich aber zum Glück verschont. 😉

Island hat etwas ganz Magisches an sich. Das durfte ich selbst erleben. Wie oben schon erwähnt, war ich zuvor nicht mehr ich selbst bis zu diesem ganz besonderen Augenblick am Wasserfall Seljalandsfoss im Süden der Insel. Als ich meinem Freund davon erzählte, meinte er sofort „dich haben wohl die Elfen geküsst“. Dieses Erlebnis soll nun der ersten Teil einer unglaublichen Reise sein, den ich mit Euch teilen möchte.

Dich haben wohl die Elfen geküsst!

Seljalandsfoss – mein Happy Moment in Island

Was genau passiert ist, kann ich Euch leider nicht sagen bzw. es einfach nicht beschreiben. Ich näherte mich dem unglaublichen Wasserfall Seljalandsfoss und konnte plötzlich nicht mehr aufhören zu lächeln. Der Wasserfall ist wunderschön und man kann sogar dahinter spazieren. Das tat ich auch. Die Gischt spritzte mir ins Gesicht, ich war völlig durchnässt aber unheimlich glücklich. Ich stand da, beobachtete das Wasser und mir kamen die Tränen.

Ich fühlte mich so frei und unbeschwert wie seit Jahren nicht mehr. Das Gefühl des Glücks ist geblieben. Denke ich jetzt an diesen magischen Moment, schießen mir schon wieder die Tränen in die Augen. So fühlt sich also Unbeschwertheit und Glück an – ich hatte es fast vergessen. Seither habe ich wieder richtig Spaß am Bloggen und an Social Media, habe mein Leben wieder im Griff und auch Pläne für die Zukunft geschmiedet. Es scheint als wäre ich wieder ich selbst – befreit von all dem Stress, den Zwängen und endlich wieder rundum glücklich.

Warum ich Euch diese Geschichte erzähle? Weil eben nicht immer alles super und happy ist im Leben und eine Auszeit richtig gut tut. Wir müssen lernen auf uns selbst und unseren Körper zu hören und nicht nur das zu machen, was andere von uns verlangen bzw. erwarten. Jetzt nach dem Urlaub wird sich mein Leben wieder um 180 Grad drehen. Während meinem Aufenthalt in Island hat sich einiges getan und ich freue mich so sehr auf die völlig unerwartete aber bestimmt positive Veränderung. Die besten Dinge kommen eben von selbst, wenn der Druck weg ist.

Von den bekannten after-holiday-depressions bin ich übrigens weit entfernt. Keine Frage, das war der schönste Urlaub aller Zeiten, aber ich sprudle über vor neuen Ideen und möchte so viel wie möglich auch so schnell wie möglich umsetzen. Da habe ich keine Zeit Island hinterher zu trauern, sondern freue mich schon auf die nächste Reise ins Land der Trolle und Elfen – und die kommt bestimmt früher als erwartet.

Danke Island und vielen Dank an die Elfe oder den Troll, der mir dieses Gefühl zurückgegeben hat. Na gut, vielleicht war es auch einfach nur die Natur und ein unvergesslicher Moment des Glücks  – eben mein happy moment in Island.

No tags

Diesen Beitrag teilen

3 Comments

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.