Dreierlei Pastrami Sandwich von Oliver Hoffinger

Posted on 3 min Lesezeit

Aus gegebenen Anlass gibt es diese Woche nochmal einen Rezeptpost. Gemeinsam mit Puls4 Koch Oliver Hoffinger haben wir gestern Pastrami Sandwichs kreiert und verkostet. Sie waren so lecker, dass ich Euch die Zutaten natürlich nicht vorenthalten kann. 

Einladung. Gestern durfte ich Teil eines ganz besonderen Events sein. Oliver Hoffinger stellte in exklusivem Rahmen das neue, von ihm kreierte, Pastrami-Sandwich für den VIVA Shop vor. Da wir alle schon mal vor Ort waren, wurde auch gleich noch ein Video gedreht sowie ein paar weitere Sandwichs belegt und verputzt. Alle Sandwichs waren durch die Bank unglaublich lecker. Daher dachte ich mir, dass ich gerne die Rezepte mit Euch teilen möchte. Vorerst aber ein paar Worte zu Pastrami 😉

Was ist Pastrami?

Bei Pastrami handelt es sich um geräucherte und gewürzte Rinderbrust, die in dünnen Scheiben als Sandwichbelag gegessen wird. Ursprünglich kommt Pastrami aus Rumänien und wurde durch die jüdische Küche in die USA eingeführt. In Amerika wird das geräucherte Fleisch in zwei Varianten angeboten – American Style und New York Style. Ersteres ist milder als das oft mit Pfefferrand versehene Pastrami New York Style. Welches besser ist, bleibt allerdings Geschmacksache.

Auch bekannt wurde das Pastrami Sandwich durch „Harry und Sally“. Die weltbekannte und wohl auch lauteste Szene des Films findet nämlich in Katz´s Delicatessen in New York statt – dort wandern wöchentlich um die 15.000 Pfund Pastrami über die Theke.

Wie wird Pastrami hergestellt?

Zuerst wird das rohe Stück Fleisch in einer Lake mit jeder Menge Gewürzen gepökelt und danach geräuchert. Die Lake enthält unter anderem Nelkenpfeffer, Muskat und Knoblauch. Als es noch keine Kühlungsmöglichkeiten gab, erwies sich diese Zubereitung als sehr beliebt, da das Fleisch dadurch haltbar gemacht wird. Das Räuchern dauert um die 12 Stunden und erfolgt über Holzspänen. Anschließend wird das Fleisch noch gekocht.

Klassisches Pastrami Sandwich

Das klassische Pastrami Sandwich besteht aus Roggenbrot als Basis. Dieses wird reichlich mit dünn aufgeschnittenem Pastramischeiben belegt und bei Bedarf noch getoastet. Dazu gibt es Senf, Essiggurken und Coleslaw.

Oliver Hoffinger´s klassisches Pastrami ist ein wenig abgewandelt. Da es im OMV VIVA Shop schon mal länger in der Vitrine liegen kann, mussten einige Dinge beachtet werden. So wird zum Beispiel das Brot mit Frischkäse oder Creme Fraiche „versiegelt“ damit es nicht matschig wird. Übrigens auch ein guter Tipp für ein homemade Pastrami to go 😉 und schmeckt auch gleich nach mehr…

Wie oben schon erwähnt, wird für ein klassisches Pastrami Sandwich normalerweise Roggenbrot verwendet. Da aber Coleslaw als Beilage für unterwegs etwas unpraktisch wäre, wurde eigens ein Brötchen kreiert dessen Teig Sauerkraut enthält. So muss auf die leicht säuerliche Note nicht verzichtet werden – ohne Kraut, ohne Matsch.

Pastrami by Oliver Hoffinger

Pastrami Sandwichs zubereiten ist keine Hexerei. Brot aufschneiden und beide Hälften mit Senf, Creme Fraiche oder Frischkäse – je nach Rezept – bestreichen. Das Pastrami auffächern und mit den restlichen Zutaten belegen. Das war´s auch schon! Guten Appetit!

Basic Pastrami Sandwich

– Roggenbrot
– Pastrami, dünn aufgeschnitten
– Frischkäse
– Honig-Senf
– Essiggurken
– Bataviasalat oder anderen grünen Salat

Mediterranes Pastrami Sandwich

– Roggenbrot
– Pastrami, dünn aufgeschnitten
– Frischkäse
– rote Zwiebel, fein geschnitten
– Parmesan
– Pinienkerne
– Bataviasalat oder Ruccola

Spicy Pastrami Sandwich

– Roggenbrot
– Pastrami, dünn aufgeschnitten
– Creme Fraiche
– Honig-Senf
– Mayonaise
– rote Zwiebel, fein geschnitten
– Piri Piri, eingelegt
– Cheddar
– Ruccola

Mein klarer Favorit war das Spicy Pastrami. Ich hoffe, ich konnte Euch mit diesen Rezeptideen ein wenig inspirieren. Habt Ihr schon einmal Pastrami gegessen? Oder war Euch das geräucherte Rindfleisch generell noch unbekannt? 

 

Vielen Dank an Himmelhoch PR und die OMV für die Einladung.

No tags

Diesen Beitrag teilen

Kommentiere als Erste/r!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.