Wurzelgemüse mit Burrata und Orangen-Dressing

Posted on 2 min Lesezeit

Burrata wird meist mit Caprese, also Mozzarella mit Tomaten, in Verbindung gebracht. Heute möchte ich Euch aber ein neues Rezept verraten – quasi eine winterliche Variante. Es gibt Wurzelgemüse aus dem Ofen mit Burrata und Orangen-Dressing.

Burrata ist nicht, wie viele denken, der italienische Name für Büffelmozzarella oder eine andere Bezeichnung für die oben genannte Caprese. Es handelt sich dabei um eine Sonderform von Mozzarella aus Kuhmilch – also keine Büffelmilch. Im Kern befindet sich eine Masse aus Mozzarellasträngen und Sahne. Das macht den Käse so unglaublich cremig und einfach köstlich. Denn „Burrata“ bedeutet auf Italienisch nichts weiter als „gebuttert“, womit auf die cremige Konsistenz hingedeutet wird.

Aber in diesem Rezept ist nicht die Burrata der Star, sondern das Wurzelgemüse. Denn das auch gleich das Thema im Februar bei „Cook it your way“ – unserer neuen Foodblogger-Reihe.

Zutaten für 2 Portionen Wurzelgemüse mit Burrata

– 2 Burrata
– eine Packung Wurzelgemüse/Suppengemüse
– Rucola
– 2 EL Olivenöl
– 1 TL grobes Meersalz
– eine Prise Muskat
– Chili nach Belieben
– Cherrytomaten mit Rispe
– 1/2 Orange, filetiert

Für das Orangen-Dressing:
– 1 TL Tahin
– 1 TL Estragonsenf
– Saft einer halben Orange
– 1 EL Olivenöl
– 1 EL Apfelessig

Zubereitung

Das Wurzelgemüse (Karotten, gelbe Rüben und Sellerie) waschen und in gleichmäßige Streifen schneiden. Mit Öl, Salz, Chili und Muskat marinieren und auf einem Backblech verteilen. Das Gemüse ist nach etwa 30 Minuten bei 200°C fertig. Nach 20 Minuten noch die Tomaten zum Wurzelgemüse geben.

Für das Orangen-Dressing alle Zutaten gut verrühren und wenn nötig noch mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Anrichten wird ein Bett aus Rucola geformt und darauf das Ofengemüse verteilt. Die Burrata leicht aufreissen und mittig platzieren. Mit Orangen-Dressing beträufeln und mit Orangefilets und Tomaten garnieren.

Basische und basenüberschüssige Ernährung - Was? Wieso? Warum?

Werbung | Markennennung

Diesen Beitrag teilen

Kommentiere als Erste/r!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.