Süßkartoffel-Zucchini-Lasagne

Posted on 3 min Lesezeit

Wie gestern im Beitrag schon erwähnt, hab ich heute wieder ein mega gutes Rezept für Euch: eine Süßkartoffel-Zucchini-Lasagne. Die Zubereitung ist leider diesmal etwas aufwendiger, aber es lohnt sich. 

süßkartoffel-zucchini-lasagne, www.amigaprincess.com

Das Rezept hab ich von Madeleine Shaw. Allerdings hab ich die Zutatenliste nicht ganz sorgfältig gelesen und nicht alles eingekauft. Also musste bei der Bechamel, welche sonst mit weißen Bohnen zubereitet wird, improvisiert werden. Ich fand das Ergebnis aber wirklich gelungen 🙂

Schon öfters zuvor habe ich mich an einer Gemüselasagne mit Zucchini als Pastaersatz gewagt. Allerdings war das Resultat immer wenig berauschend und sehr wässrig. Da das ganze Gemüse und vor allem die Zucchini immer sehr viel Wasser verloren hat. Bei diesem Rezept bekommt Ihr eine feste Lasagne – so wie man sie halt kennt. Grund dafür sind glaube ich die Süßkartoffeln welche die austretende Flüssigkeit aufsaugen.

Süßkartoffel-Zucchini-Lasagne für 4 Personen

– 2 mittelgroße Zucchini
– 3 Süßkartoffeln
– 500 g Spinat
– Muskatnuss
– eine Packung passierte Tomaten
– eine Zwiebel
– 2 Knoblauchzehen
– Kokosöl
– 300 ml Mandelmilch
– 3 EL Vollkorn-Dinkelmehl
– 2 TL Cashwemus

Zubereitung

Zuerst die Süßkartoffeln schälen und in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Nun die Kartoffeln in Salz, Pfeffer und Öl marinieren und auf einem Backblech für ca. 15 Minuten bei 220°C im Ofen backen. In der Zwischenzeit Zwiebel und Knoblauch fein hacken, in etwas Öl anbraten und mit den passierten Tomaten ablöschen.

Die Soße kann jetzt vor sich hinköcheln bis es zum Schichten der Lasagne wird. In einer weiteren Pfanne den Spinat anbraten, mit Pfeffer und Muskat würzen und zur Seite stellen. So nun ran an die „Pasta“. Dafür müssen die Zucchini in dünne Scheiben geschnitten werden. Verwendet dazu am besten einen Sparschäler oder eine Gurkenhobel.

Es fehlt zum Schichten der Lasagne nur mehr die Bechamel – die ist aber schnell zubereitet. Dazu etwas Kokosöl (ca. 2. EL) in einem Topf schmelzen und mit 3 EL Mehl bestäuben. Mit einem Schneebesen verrühren bis sich die Zutaten verbinden und mit Milch Eurer Wahl ablöschen. Die Menge der Milch ist Gefühls- und Geschmackssache. Aber die 300 ml müssten in etwas ausreichen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.Die Bechamel kann ruhig noch leicht flüssig sein – sie bindet sich im Ofen. 

süßkartoffel-zucchini-lasagne, www.amigaprincess.com

Fettet Eure Form für die Lasagne am Boden mit Kokosöl ein und beginnt mit einer Schicht Zucchini. Darauf kommen die Süßkartoffeln und etwas Tomatensoße. Als nächsten den Spinat darauf verteilen und dann die Bechamel. Natürlich könnt Ihr die Lasagne nach Lust und Laune schichten. Ich mag es nur lieber, wenn Tomatensoße und Bechamel nicht unmittelbar übereinander sind. Außerdem könnt Ihr die Lasagne auch mit Nudelblättern dazwischen zubereiten.

Hebt für die oberste Schicht noch eine Portion Bechamel auf und verfeiert sie im Topf mit 2 TL Cashewmus. So bekommt Ihr eine käseartige „Kruste“ oben. 

süßkartoffel-zucchini-lasagne, www.amigaprincess.com

Nach ca. 25 Minuten im Backofen bei 220°C ist die Gemüse-Lasagne fertig.

 süßkartoffel-zucchini-lasagne, www.amigaprincess.com

Wir wünschen Guten Appetit! Na, seid Ihr auch schon überzeugt von den Rezepten von Madeleine Shaw? Hier gibt´s ein weiteres.

trixi_comments_pin veganlasagne

Diesen Beitrag teilen

Kommentiere als Erste/r!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.