Strickpullover richtig pflegen – mit diesen Tipps hast Du lange Freude am Lieblingspullover*

Posted on 5 min Lesezeit

Strickpullover sind jedes Jahr aufs Neue unser Musthave an kalten Wintertagen. Damit der Lieblingspullover aber auch schön kuschelig und weich bleibt, sollten einige Dinge beachtet werden. In diesem Beitrag findet Ihr daher Tipps und Tricks für die richtige Pflege von Wollpullovern. 

Werbung. Ich weiß ja nicht wie es Euch geht, aber mein liebster Begleiter an kalten Tagen sind kuschelige Strickpullover. Ich kann einfach nicht genug davon haben. Vor allem diese Saison habe ich in einige Klassiker investiert. Mir ist bei Wollpullovern die Qualität sehr wichtig, da diese auch ausschlaggebend für die Lebensdauer des Kleidungsstücks ist. Aber nicht nur die Qualität ist ein Indikator dafür, wie lange uns der Lieblingspullover erhalten bleibt, sondern auch die richtige Pflege.

Ich habe mich immer schwer getan, die passende Pflege für meine Strickpullover zu finden. Bzw. war ich einfach immer unsicher und habe während jedem Waschgang gezittert und gebangt. Wolle kann nämlich sehr empfindlich sehr. Und gerade wenn ich viel Geld für ein Stück ausgegeben habe, hoffe ich, dass es nach dem Waschgang noch genauso aussieht wie zuvor. 😉

Wie zum Beispiel bei meinem beigen Lieblingspullover. Ich trage ihn gerade tagein, tagaus und möchte ihn am liebsten gar nicht mehr ausziehen. Der Schnitt ist einfach perfekt. Generell aber gibt es dieses Jahr so viele schöne Strickpullover in den Onlineshops, dass ich mich gar nicht entscheiden kann. Vor allem bei Peek & Cloppenburg habe ich einige Teile auf meine Wunschliste gelegt.

In diesem Beitrag verrate ich Euch meine Tipps für die richtige Pflege von Wolle, damit Ihr lange Freude an Eurem Lieblingspullover habt. Wie oft sollte man Wolle waschen? Wie mache ich es richtig? Und wie bewahre ich die Strickpullover am besten auf? Diese und andere Fragen kläre ich jetzt auf. Aber Achtung, diese Tipps beziehen sich auf reine Wollpullover und nicht auf Mischfasern mit Acryl oder Polyester.

Wann sollte ich meinen Strickpullover waschen?

Da Wolle schmutzabweisende und atmungsaktive Eigenschaften besitzt, ist es nicht notwenig Strickpullover nach jedem Tragen zu waschen. Es reicht völlig die Wollfaser ein paar Mal auszulüften, bevor sie in die Maschine kommt. Das funktioniert am besten, wenn der Pullover nachts nach draußen gehängt wird. Die feuchte Nachtluft lässt Gerüche und Knitterfalten verschwinden.

Amiga Tipp: Kaschmir sollte zwischen seinen Einsätzen mindestens 24 Stunden ruhen.

Outfit: Colmar Originals Parka* + Lederhose + Furry Flats

Wie oft sollte man Wollpullis waschen?

Nun wissen wir, dass Wolle nicht oft gewaschen werden sollte. Aber ab und zu schadet auch der empfindlichen Wollfaser ein Bad nicht. Nach ungefähr jedem vierten Tragen kann der Lieblingspullover in die Wäsche.

Handwäsche oder doch in die Waschmaschine?

Man würde meinen, dass Handwäsche die bessere Wahl sei, wenn es um das Waschen von Strickpullovern aus Wolle geht. Tatsächlich ist die Maschinenwäsche im Wollwaschprogramm aber schonender für die empfindliche Wollfaser. Warum? Bei der Handwäsche bleibt immer etwas Waschlauge an den Fasern haften, was weder für die Wolle noch für die Haut gut ist.

Was muss ich bei der Maschinenwäsche beachten?

Bitte Strickpullover nie in einem anderen Programm als dem Wollwaschprogramm waschen. Damit es dem Wollpullover nicht an den Kragen geht, müssen bei der Maschinenwäsche einige Dinge beachtet werden. Regel Nummer 1 und somit eine der wichtigsten überhaupt – nicht über 30 Grad waschen! Bei zu kaltem oder zu warmen Wasser verfilzt die Wolle sehr leicht und der Schmutz kann sich nicht lösen.

Zudem sollten Kleidungsstücke aus Wolle immer auf links gedreht werden um die Fasern zu schonen. Die Naturfaser benötigt sehr viel Wasser und Platz in der Maschine. Achtet also darauf, die Trommel maximal zur Hälfte zu füllen. Auch wichtig ist natürlich das richtige Waschmittel. Dazu aber im nächsten Punkt mehr.

Welches Waschmittel verwende ich für Strickpullover?

Zur Reinigung eignen sich spezielle Wollwaschmittel am besten. Sie haben einen neutralen pH-Wert und erhalten dadurch die Textilstruktur. Alkalische Vollwaschmittel oder Weichspüler würden aufgrund spezieller Enzyme die Faser verfilzen und angreifen. Im schlimmsten Fall können auch Löcher entstehen.

Eine günstigere Alternative zum Wollwaschmittel ist mildes Haar-Shampoo. Da Wolle Tierhaar ist, ist sie unserem Haar sehr ähnlich und die Pflegestoffe im Shampoo sind daher genau so effektiv.

Wie entfernt man Schmutz und Flecken?

Obwohl Wolle eine selbstreinigende Eigenschaft besitzt, ist der Lieblingspullover nicht vor Flecken bewahrt. Vor allem wenn man so tollpatschig ist wie ich es bin. Auf keinen Fall dürft Ihr versuchen den Schmutz wegzureiben oder wegzubürsten. Auch das Einweichen ist nicht ratsam. Diese Vorgänge beschädigen die Struktur der Wollfaser und lassen den Schmutz noch tiefer eindringen.

Aber was tun? Am besten eine kleine Menge Babyshampoo oder Feinwaschmittel auf den Fleck geben, kurz einziehen lassen und dann ab damit in die Waschmaschine. Selbstverständlich nur im Wollwaschgang bei 30 Grad.

#ootw: glitzernde Wide Leg Pants mit Oversize Pullover

So werden Strickpullover richtig getrocknet

Nach der Wäsche ist vor dem Trocknen und auch das will gelernt sein. Eines vorweg, der Wäschetrockner ist tabu! Strickpullover sollten unbedingt liegend an der Luft – nicht in der Sonne oder auf der Heizung – getrocknet werden und niemals ausgewrungen werden. Hängend würde er sich verziehen und die Form verlieren.

Am besten wird das Kleidungsstück aus Wolle auf einem großen Handtuch ausgebreitet und in Form gezupft. Ist der Pullover noch relativ nass, kann die gröbste Nässe mit Hilfe des Handtuchs aus den Fasern gepresst werden.  Nach ungefähr zwei Tagen und mehrmaligem Wenden ist der Strickpullover trocken und wieder wie neu.

Die richtige Aufbewahrung von Wollpullovern

Wie man Wollpullover richtig wäscht und trocknet habe ich den vorherigen Punkten erklärt. Zur richtigen Pflege gehört aber auch noch die Aufbewahrung. Strickoberteile sollten liegend verstaut werden, um die Maschen nicht zu verziehen. Am besten locker gefaltet und frisch gewaschen in den Schrank legen.

Damit die Motten keine Chance haben, empfehle ich zur Vorbeugung Duftkissen in den Kleiderschrank zu hängen. Sie hinterlassen nicht nur einen angenehmen Geruch, sondern halten die kleinen Biester fern. Diese reagieren besonders sensibel auf starke Gerüche, wie Lavendel, Thymian, Rosmarin oder Minze.

Wollrasierer gegen Fussel

Da selbst der hochwertigste Pullover ´mal in die Tage kommt, habe ich zum Schluss noch einen Tipp für Euch. Viele Materialien neigen trotz richtiger Pflege zur Fusselbildung. Diese kleinen Knötchen lassen sich aber ganz leicht mit einem Wollrasierer entfernen, ohne dabei die Faser anzugreifen. Wir haben uns dafür vor einigen Jahren den elektrischen Fusselentferner von Phillips gekauft. Der funktioniert einwandfrei und war das Geld auf alle Fälle wert.

In freundlicher Unterstützung von Peek&Cloppenburg. 

Werbung | Markennennung

Diesen Beitrag teilen

Kommentiere als Erste/r!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.