Socialblade oder social blame?

Posted on 4 min Lesezeit

Eigentlich wäre für heute kein Beitrag geplant gewesen. Da aber die Unruhen bezüglich des Madonna Blogger Awards immer größer werden und diverse Leute beleidigt oder einfach unfair behandelt werden, muss ich kurz meinen Senf dazugeben.

Normalerweise halte ich mich aus Angelegenheiten dieser Art heraus, aber die gesamte Situation stimmt mich traurig, dass durch ein paar Kommentare und Handlungen alle in einen Topf geworfen werden. Ich habe mich wirklich unglaublich über meine Nominierung gefreut und nun ist mir irgendwie die Lust darauf vergangen.

Socialblade oder social blame?

Jeder, der sich ein wenig mit Social Media beschäftigt – und das sollten eigentlich alle Blogger tun – der kennt diverse Plattformen wie Socialblade und CO und weiß, dass so ziemlich alle Aktivitäten für jeden messbar sind. Jeder entwickelt seine eigene Strategie. Es gibt so viele Möglichkeiten die Followerzahlen in die Höhe schnellen zu lassen.

Die bekannteste ist wohl der Follower-Kauf. Kurzum bringt das genau gar nichts. Mittlerweile achten zum Glück auch Agenturen immer mehr auf die Interaktionsrate und erkennen auch, dass 200 Likes bei 30k Followern unrealistisch sind. Dann wird ein Check auf Socialblade ganz schnell zum social blame.

Eine weitere Möglichkeit um an mehr Follower zu kommen ist ein Feature. Wer regelmäßig verschiedenste Marken oder bestimmte Accounts auf seinen Fotos markiert, der macht auf sich aufmerksam und es kann auch vorkommen, dass das eigene Foto von riesigen Accounts dann regepostet wird. Weiters gibt es Accounts, wie zum Beispiel @world.fashion.bloggers, welche sich genau diese Methode zum Geschäftsmodell gemacht haben. Das ganze funktioniert so, dass man via Email ein Wunschfoto sendet und die Firmen dieses dann auch gegen Geld posten. Da kann es schon mal sein, dass man plötzlich um ein paar Hundert Follower mehr hat – ganz einfach weil über diese Postings potentielle Fans auf den Account aufmerksam wurden und aus eigenem Interesse diesem dann auch folgen. Diese Methode unterscheidet sich wesentlich vom Followerkauf. Es ist in etwa einem „sponsored post“ zu vergleichen.

Die zeitintensivste und beste Möglichkeit um an neue Fans zu kommen ist die Interaktionsrate zu erhöhen und sich sichtbarer zu machen. Das heißt so viel, wie kommentieren, kommentieren, liken, liken und nochmals kommentieren. Wichtig sind hier stichhaltige Kommentare und nicht reine Emoji-Comments. Unter diesen Punkt fällt auch das Communitybuilding. Fans sind unser Treibstoff und ohne sie bleiben wir ganz schnell auf der Strecke liegen. Sie gehören beachtet, miteinbezogen und respektiert. Ich investiere täglich rund 2 Stunden nur für diesen Punkt und habe dadurch auch eine sehr geringe Absprungrate und gute Bindung zu meinen Followern.

In letzter Zeit sind mir sehr oft Fake-Profile in meinem Feed mit nur einem oder maximal zwei Fotos aufgefallen. Ich habe diese immer gleich gemeldet, mein Passwort geändert usw. Es kommen aber immer wieder welche dazu. Hat von Euch noch jemand das gleiche Problem? Das würde mich echt interessieren! Daraus resultieren übrigens auch meine Unfollow-Zahlen auf Socialblade in den letzten Tagen – falls jemand nochmal genauer nachsehen möchte 😉 Feel free!

Untransparentes Voting

Online Votings trete ich persönlich sowieso sehr skeptisch gegenüber. Ich weiß, wie viel hier gefaked und manipuliert werden kann. Es gibt weder ein Ranking, noch irgendeinen Anhaltspunkt für das Voting. Im Grunde genommen, könnten die Stimmen auch einfach gar nicht gezählt werden und am Ende ein Gewinner ausgelost werden – ´cause nobody would know anyway. Ich würde mir hier wirklich mehr Transparenz wünschen. Das würde übrigens auch nochmal die Bewerbung von Madonna ankurbeln, da Blogger im Hinterfeld ihre Community noch mehr zum Voten animieren würden. Naja… für mich zählt hier aber nur: Dabei sein ist alles! Und ich bin dennoch sehr stolz auf meine Nominierung!

Blogger Award oder Instagram Award?

Ein weiterer Grund, der mich wahnsinnig aufregt ist, dass es sich um einen Blogger Award handelt und nicht um einen Instagram Award. Lieber mal alle Nominierten auf Instagram abchecken anstatt die Blogs zu lesen oder zu begutachten, oder wie läuft das hier ab? Es sind teilweise Leute nominiert, die einen Beitrag im Monat veröffentlichen oder zuletzt in 2016 etwas gepostet haben. Warum? Das kann ich mir leider nicht erklären. Die Blogs aller Teilnehmer sollten im Vordergrund stehen und nicht irgendwelche Fake-Follower, Statistiken und Co. Es geht um Authentizität und Leidenschaft am eigenen Blog. Und genau diese Arbeit sollte mit diesem Award belohnt werden. Natürlich ist es auch eine tolle Werbung für Madonna…aber das ist ein ganz anderes Thema.

Herbst-Outfit: Schnürboots mit Kleid und Oversize Pullover #öayering #lagenlook #oversize #leatherpants #leggings #boots #stiefeletten #winter #outfit #look #streetstyle #inspo #fashion #casual #basics #amigaprincess

Ich möchte nicht in diesen Topf geworfen werden. Wer mir schon länger folgt, der weiß wie sehr ich meinen Blog liebe und wieviel Herzblut ich hineinstecke. Instagram und Facebook sind für mich nur Mitläufer und gute Werbe-Plattformen und das werden sie auch bleiben. Mein Fokus liegt auf amigaprincess.com Happy Lifestyle for everybody!

No tags

Diesen Beitrag teilen

8 Comments
  • Sarah
    27.03. 2017

    Amen.
    Danke für diesen super Beitrag, Trixi. Du hast es echt auf den Punkt gebracht.
    Gratuliere zu deiner Nominierung, das ist eine Anerkennung für dich und deine Arbeit. Wie man das Format finden mag, sei dahingestellt.
    Liebe Grüße aus Innsbruck,

    Sarah

    http://www.liebreizend.com

  • Frieda
    25.03. 2017

    Was sagst du zu diesem Artikel, wo du quasi verdächtigt wirst Fake Followers gekauft zu haben?

    http://www.kollermedia.at/2017/03/24/gekauft-oder-echt-instagram-accounts-der-blogger-im-check/

    • amiga
      25.03. 2017

      Hallo 🙂

      Danke den hab ich schon gesehen! Ich sage dazu, dass Du gerne vei meinen markierten Fotos zum Zeitpunkt der Sprünge meine Features prüfen kannst!

      Ubd ich stehe dem Artikel etwas skeptish gegenüber, da zb nicht auf follow-unfollow Spielchen eingegangen wird, die einige dieser Accounts nachweislich betreiben sowie dass einge grün markierte Accounts dubiosere Sprünge als meiner aufweisen.

      Mehr hab ich eig nicht zu sagen!

      alles Liebe,
      Trixi

  • Sissi
    23.03. 2017

    Ehrlich geschrieben. So ist es. Und gegen Sponsored per se spricht ja auch nichts. Dadurch ist die Arbeit mit Bloggern ja so interessant und spannend. Es ist eine Mischung aus dem eigenen Leben, persönlichen Gedanken und Dingen, die man weiterempfiehlt. Natürlich ist die Reichweite entscheidend und ich finde nicht dass es etwas dagegen spricht sich auf solchen Pages featuren zu lassen. Finds toll dass du so ehrlich darüber sprichst. Und mal ganz ehrlich? Ich kenne zig- wenn nicht hunderte Instagrammer, die Fans tatsächlich gekauft haben… und who cares. Menschen die nichts anderes zu tun haben, als sich die Konkurrenz anzusehen und zu durchleuchten statt die Energie in den eigenen Blog oder in ein gemeinsames Networking zu stecken.

  • misses popisses
    23.03. 2017

    Ich finde einige der nominieten Personen sehr fragwürdig. Das Aufenmerk wurde nicht auf Blogs gelegt, denn sonst wäre die eine oder andere Person definitiv nicht dabei. Manche haben gerade erst ein paar Bligbeiträge und sind unter den Nominieten. Das finde ich nicht so toll.

    Leider finde ich, dass viele oder fast alle der Nominieren Mainstream sind. Individualität zählt heutzutage wenig abscheinene…

    Um nominiert zu werden, bedarf es eines Gönners. Das allein ist schon fragwürdig.

    Ich halte dir die Daumen – ich weiss, dass du dich bemühst und dein Herzblut in deinen Blog steckst.
    Alles Liebe
    Elisabeth

    http://www.missespopisses.com

  • The Truth
    23.03. 2017

    Dein Blog ist super 🙂 , in letzter Zeit zwar ein bissl viel sponsored aber trotzdem dein blog ist gut. traurig stimmt mich, dass personen wie du es scheinbar auch für notwendig finden instagram followers zu kaufen und mit agenturen wie ploner communinaction zusammenarbeiten zu müssen – i know your insta stories – eventuell auch deswegen die nominierung !?, weil ein new face sind du und dein blog für mich auch schon lange nicht mehr (gründung 2014?)

    • amiga
      23.03. 2017

      Hallo anonym 😉
      Erstmal vielen lieben Dank für Dein Feedback! Ich äußere mich auch sehr gerne dazu!
      Dass in letzter Zeit viel sponsored war weiß ich, daher versuche ich jetzt wieder persönlicher zu werden – steht auch in einem meiner letzter Beiträge 🙂

      philip und ich kennnen uns schon über Jahre. Damals bestand seine Agentur aus 5 Leuten und ich war noch weit vom Bloggen entfernt. Ich habe mir letztens das neue Büro angesehen und wir haben einen vlog gedreht – deshalb war ich dort! wir stehen in keiner geschäflichen Beziehung zueinander. Im vlog wurde ebenfalls das Thema bzw. der Begriff ’new face‘ im Zusammenhang mit mir aufgegriffen. Ich kann es mir selbst nur so erklären, dass ich ich vl erst seit ca. einem 3/4 Jahr präsent auf der Bildfläche bin und deshalb vermutlich nominiert wurde. Ich wusste davor nichts davon, was vermutlich auch die Leute bestätigten die bei mir waren als ich die Mail mit der Info bekam. Ich konnte es nämlich selbst nicht fassen! 🙂
      Nun noch zum Punkt Followerkauf: Ich finde sich featuren zu lassen ist etwas anderes und gleichzusetzen mit sponsored beiträgen auf fb oder ähnlichem. Aber das sieht wohl jeder anders! Ich fand es super durch andere Plattformen mit ein wenig Budget auf mich aufmerksam machen zu können – bestimmt war auch klein Knut ein Grund für den Followerzugang.
      Ich hoffe, ich konnte alle Deine Fragen bzw Vermutungen beantworten oder zumindest klarstellen!

      alles Liebe,
      Trixi

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.