Quinoa-Risotto mit Pilzen

Posted on 2 min Lesezeit

Risotto zählt zu meinen Lieblingsgerichten. Der Irrglaube der komplizierten Zubereitung wirft allerdings einen Schatten darauf. Ich beweise heute wiedermal das Gegenteil. Es gibt Quinoa-Risotto, das wirklich jedem gelingt.

Da so viele Fragen zum Quinoa-Risotto kamen, das ich auf Instagram gepostet habe, kommt heute natürlich auch noch das Rezept nachgeschossen. Im Rahmen eines Kochabends mit Hofer, wurden unter dem Motto #hoferkochtvegetarisch einige leckere Gerichte gekocht. Unterstützung gab es von Koch Julian Kutos. Ein Gang unseres Menüs war das Quinoa-Risotto mit Pilzen – und glaubt es mir, es war unglaublich gut! Und das beste daran: es gelingt immer und jedem!

Zutaten für 2 Portionen Quinoa-Risotto

– 500 ml Gemüsefond
– eine kleine Zwiebel
– 80 g Butter
– 1 EL Olivenöl
– 2 Knoblauchzehen, ganz mit Schale
– 5 Zweige Thymian
– 125 g Quinoa
– 70 ml Grüner Veltliner
– 50g Champignons
– eine Prise Zucker
– 50 g Grana Padano
– Muskatnuss
– Salz und Pfeffer

Zubereitung

Den Gemüsefond in einem Topf erhitzen, aber nicht aufkochen lassen. Die Zwiebel fein hacken, in einem Topf mit Butter und Olivenöl, Knoblauch und Thymian mehrere Minuten glasig braten. Danach den Quinoa hinzugeben und kurz anbraten. Mit Weißwein ablöschen und den restlichen Wein verkochen lassen. Den Qunioa nun mit Gemüsefond aufgießen bis er bedeckt ist und unter ständigem Rühren nach und nach Fond zugießen. Zum Schluss soll sich der Fond komplett verkochen.

Die Pilze in Scheiben schneiden. Eine Pfanne mit einem Stück Butter erhitzen und die Pilze mit Thymian und der ganzen Knoblauchzehe braten bis sie weich und gut gebräunt sind. Mit Paprikapulver bestreuen, salzen, zuckern und pfeffern. Mit etwas Gemüsefond ablöschen.

Den fertigen Quinoa vom Herd nehmen und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen. Zum Schluss Butter und Grana Padano in den Quinoa einarbeiten. Knoblauchzehe und die Thymianzweige entfernen. Mit frisch geriebenem Parmesan, den gebratenen Pilzen, ein paar Tropfen Olivenöl und einigen Thymianblättchen servieren und genießen!

Diesen Beitrag teilen

1 Comment
  • sabine
    13.10. 2017

    das hört sich voll gut an – ich glaube, ich muss mal wieder was nachkochen 🙂

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.