Poke Bowl mit Lachs

Posted on 3 min Lesezeit

Von Sushi kann ich nicht genug haben. Neuerdings aber auch nicht von Poke Bowl. Der Foodtrend aus Hawaii hat es nun auch zu uns geschafft und begeistert mit einer Vielzahl an Möglichkeiten und Toppings. Da ist garantiert für jeden etwas dabei. Vorausgesetzt man mag rohen Fisch.

Es gibt einen neuen Foodtrend, Poke Bowls. Na gut, ganz so neu sind die Schüsseln mit Reis und rohem Fisch nun auch wieder nicht, aber nun haben sie es auch endlich auf einige Speisekarten bei uns in Europa geschafft. Grundsätzlich könnte man sagen, dass es sich um Sushi in einer Schüssel handelt. 😀

Meiner Meinung schmeckt die Poke Bowl aber doch anders, irgendwie feiner. Das liegt vermutlich an den hinzugefügten Kräutern und Gewürzen. In diesem Beitrag verrate ich Euch meine zwei liebsten Kombinationen – einmal auf Sojasauce-Basis und einmal in würziger Mayonnaise. Vorher gibt´s aber noch ein paar Facts zur Poke Bowl.

Woher kommt die Poke Bowl?

Die Poke Bowl kommt ursprünglich aus Hawaii und ist von der japanischen Küche beeinflusst. Das Verb „poke“ ist hawaiianisch und bedeutet übersetzt geschnitten oder gestückelt. Denn das ist die Hauptzutat der Poke Bowls, in Stücke geschnittener Fisch. Traditionell wird dieses Gericht mit Gelbflossen-Thunfisch zubereitet (Ahi Poke Bowl). Ich verwende für mein Rezept allerdings Lachs, da dieser bei uns einfacher in guter Qualität erhältlich ist.

Toppings für die Poke Bowl

Wie oben erwähnt, können für die Poke Bowl sowohl Thunfisch als auch Lachs oder Shrimps verwendet werden. Der Fisch wird in scharfen Mayonnaisen oder Saucen mariniert und auf Reis serviert. Der wichtigste Part neben der guten Qualität des Fisches ist das Topping. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Beliebt sind vor allem Avocado, Sesam, eingelegter Ingwer oder auch Kresse. Die Bowl kann außerdem mit gerösteten Zwiebeln oder knusprig, gebratenem Knoblauch ergänzt werden.

Zutaten für zwei Poke Bowls

– 200 g Lachs, Sushi Qualität
– 100 g Langkorn Reis
– ein EL Sesam, schwarz und weiß
– eine Frühlingszwiebel
– Sprossen oder Kresse nach Belieben
– eine Avocado

Sojamarinade
– 3 EL Sojasauce (Bsp. Kikkoman)
– 1 EL Sesamöl
– eine halbe Frühlingszwiebel, in feine Ringe geschnitten

Spicy Marinade
– 2 EL Mayonnaise
– 3 TL Sriracha
– eine Prise Salz

Zubereitung

Die Zubereitung ist tatsächlich sehr einfach. Den Reis laut Anleitung in Salzwasser kochen und anschließend auskühlen lassen. In der Zwischenzeit den Lachs in kleine Würfel (ca. 1×1 cm) schneiden. In einer Schüssel die gewünschte Marinade anrühren – dafür einfach die Zutaten vermengen und den Lachs einlegen. Mit Frischhaltefolie abdecken und im Kühlschrank mindestens eine Stunde ziehen lassen.

Den Sesam in einer Pfanne ohne Fett anrösten und beiseite stellen. Frühlingszwiebel in Stücke schneiden und die Avocado halbieren, entsteinen und ebenfalls klein schneiden.

Nun können die Bowls zusammengestellt werden. Ganz unten kommt der Reis, darauf Fisch und Avocado und zum Schluss das Topping. Guten Appetit!

Werbung | Markennennung

Diesen Beitrag teilen

3 Comments

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.