Pflegetipps für Sommerhaut*

Posted on 3 min Lesezeit

Na gut, nach dieser verregneten Woche vielleicht nicht genau das richtige Thema, aber für alle, die gerade frisch aus dem Urlaub kommen genau passend. Aber grundsätzlich sollte jeder von uns im Sommer die Hautpflege umstellen bzw. an die Umstände anpassen. Meine Tipps dazu verrate ich Euch heute. 

Werbung. Schöne Haut und ein frischer Teint tragen zu unserem Wohlbefinden bei. Ausreichend Schlaf, eine gesunde, ausgewogene Ernährung und hohe Flüssigkeitszufuhr sorgen unter anderem für ein gepflegtes Hautbild. Gerade im Sommer ist schöne, gebräunte Haut das Lieblings-Accessoire vieler. Doch leider reagiert unser größtes Organ auf die Sonneneinstrahlung empfindlich. Obwohl Sonnenstrahlen die Atmung und den Kreislauf unterstützen und unsere Abwehrkräfte stärken, wirken sie sich nicht nur positiv aus. Die Haut ist das Organ, das uns gegen die Umwelt abschirmt und kriegt somit einiges ab. Vor allem für trockene Haut sind die Sommermonate eine besondere Belastung. Aber auch alle anderen Hauttypen brauchen im Sommer eine spezielle und angepasste Pflege.

Da ich selbst auch ein wenig ratlos war, habe ich mich mal schlau gemacht und einige Tipps und Tricks für Sommerhaut gesammelt. Diese möchte ich heute gerne mit Euch teilen. Ich wusste beispielsweise nicht, dass ich auch Duschgel und Co im Sommer austauschen sollte. Über Gesicht- und Haarpflege hinaus habe ich mir mehr oder weniger keine Gedanken gemacht. Nun gut, jetzt bin ich klüger als zuvor und man lernt ja bekanntlich nie aus.

Rückfettende Duschgels statt Seife

Seife trocknet die ohnehin schon strapazierte Sommerhaut zusätzlich aus. Greift hier lieber zu Duschgels mit rückfettenden Zusätzen. Produkte in Schaumform sind echte Sommerlieblinge. Ich liebe beispielsweise meinen Duschschaum von Rituals. Dieser pflegt, reinigt und fühlt sich toll an. Aber Achtung, Ihr werdet süchtig danach! Auch mein Freund ist schon ein großer Fan.

Richtig duschen

Eine ausgiebige Dusche kühlt die Haut und reinigt sie von Chlor sowie reizenden Salz- und Sandresten. Im Sommer sollte man außerdem eine lauwarme Dusche bevorzugen. Je heißer das Wasser, desto höher der Feuchtigkeitsverlust der Haut. Kaltes Wasser macht nicht nur morgens wach sondern fördert auch die Durchblutung und schenkt einen rosigen Teint. Weiches Wasser hilft alle Ablagerungen zu entfernen und hinterlässt auch keinen Kalkfilm auf der Haut. Dadurch kann die anschließende Lotion besser absorbieren.

Peeling aus Meersalz und Olivenöl

Regelmäßiges Peeling macht die Haut schuppenfrei und zart. Ich empfehle Euch ein selbstgemachtes Peeling aus Meersalz und Olivenöl. Das pflegt die Haut, entfernt den Grauschleier und hinterlässt ein ebenmäßiges Hautbild. Ein sanftes Peeling bereitet die Haut außerdem perfekt auf die nachfolgende Pflege vor. Aber Vorsicht: 1-2x peelen pro Woche ist ausreichend, da sonst die Haut gereizt wird.

Sonnenschutz

Sonnenschutz ist im Sommer Pflicht! Daher gilt cremen, cremen, cremen. Im Alltag reicht ein LSF von 20. Setzt man sich bewusst der Sonne aus sollte dieser natürlich höher sein. Für tagsüber gibt es schon von sehr vielen Marken eine Tagespflege mit integriertem Sonnenschutz. Sollte man einmal zu nachlässig gewesen sein, helfen hoffentlich diese 5 Tipps gegen Sonnenbrand. After Sun Produkte fungieren anschließend als Durstlöscher. Nach dem Sonnenbad ist die Haut regelrecht ausgetrocknet und verlangt Feuchtigkeit.

Weniger Make Up

Gerade im Sommer lohnt es sich auf Make Up zu verzichten oder zumindest eine leichtere Variante zu benutzen. Foundation, Puder und Co verstopfen die Poren und verschmieren bei Hitze leichter. Perfekt sind BB-Cremes mit integriertem Lichtschutzfaktor – so hab Ihr gleich zwei Fliegen mit einer Klatsche und müsst dabei auf einen strahlenden Teint nicht verzichten.

Tagescreme mit geringem Fettgehalt

Räumt die reichhaltigen Wintercremes jetzt mal in die hintere Ecke des Schranks. Im Sommer braucht unsere Haut nämlich Pflege mit geringem Fett- und hohem Feuchtigkeitsgehalt. Zu fettige Cremes legen sich wie ein Film auf die Haut und blockieren die natürlichen Regulationsmechanismen. Besonders empfehlenswert sind Inhaltsstoffe wie Urea oder Hyaluronsäure.

So, das waren erstmal meine Pflegetipps für Sommerhaut. Habt Ihr noch ein paar Geheimnisse auf Lager? Ich freue mich wie immer, wenn Ihr meinen Beitrag in den Kommentaren ergänzt! Ich geh jetzt mal peelen 😉

*Gemeinsam mit BWT möchte ich das Bewusstsein zum Thema Wasser schärfen.

Diesen Beitrag teilen

Kommentiere als Erste/r!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.