Meine Top 4 Highlights in Island + Video

Posted on 5 min Lesezeit

In Island jagte ein Highlight das nächste. Heute möchte ich aber die vier für mich unvergesslichsten Momente und Orte mit Euch teilen. Am Ende des Beitrages findet Ihr dann auch noch unser Island-Video. 

Ihr könnt es vielleicht schon nicht mehr hören, aber dieser Urlaub war einfach das schönste, das ich je erleben durfte. Ich bin noch immer geflasht und könnte weinen, wenn ich nur an die vielen unglaublichen Momente zurückdenke. Diesen Urlaub haben nicht nur unsere Freunde als Reisebuddies sondern viele weitere zahlreiche Erlebnisse geprägt und zu einem ganz besonderen gemacht. Über eines meiner Highlights – den happy moment in Island – habe ich Euch ja schon berichtet. Darum starte ich auch gleich mit dem Ort, wo ich mein Glück wieder gefunden habe.

1. Wasserfälle

Island ist bekannt für seine Wasserfälle und ich bin ihnen verfallen. Schon alleine das Geräusch, wenn das Wasser an den Felsen bricht und die Wucht und Kraft des Elements machen mich sprachlos. Jeder der zahlreichen Wasserfälle auf der Insel hat eine andere Besonderheit und ein ganz eigenes Farbspiel. Zum Staunen brachten mich außerdem die vielen Regenbogen rund um die Fosse, wie die Wasserfälle in der Landessprache heißen. Neben den bekannten, großen Wasserfällen gibt es noch hunderte kleinere, die sich von den Felsen Islands stürzen oder sich ganz gemütlich hinunter schlängeln. Ganz egal ob Skógafoss, Gullfoss, Selfoss, Godafoss und wie sie noch alle heißen, für mich bleibt der Seljalandsfoss der magischste von allen 🙂

Linktipps

Was man vor der Reise nach Island wissen sollte
Island wir kommen – geplante Route + Kosten
Von den Elfen geküsst – mein happy moment in Island

2. Buckelwale im Nordatlantik

Wer meine Reise auf Instagram begleitet hat, der kann sich vermutlich schon denken, dass die Wale zu meinen Highlights gehören. Neben unserer atemberaubenden Whale Watching Tour mit North Sailing in Húsavík, die übrigens sehr zu empfehlen ist, haben wir auch noch in der Bucht von Bildudalur Wale gesichtet. Obwohl wir bei der Tour nur wenige Meter von den Buckelwalen entfernt waren, war das Erlebnis sie selbst zu entdecken viel aufregender.

Wir lagen gemütlich im Hot Pot als ein Schwede erzählte, dass er gestern in der Bucht Wale gesehen hatte. Der Typ war ein wenig seltsam und hatte noch andere komische Stories auf Lager, daher waren wir uns nicht sicher ob die Geschichte der Wahrheit entspricht 😉 Bei der Rückfahrt zur Unterkunft richteten wir dennoch unsere Blicke andauernd auf das Wasser. Und siehe da, nur wenig später entdeckten wir 3 Buckelwale. Natürlich wurde gleich die Drohne ausgepackt und den einen Kilometer aufs Meer hinaus geschickt. Die entstandenen Aufnahmen führen jetzt noch zu Gänsehaut. Der Moment war einfach unbezahlbar!

3. Reiten auf einem Islandpferd

In Island wurde für mich ein Traum wahr. Zu Beginn des Urlaubs war ich mir noch nicht ganz sicher, ob wir Zeit für einen Ausritt auf dem typischen Islandpferd haben werden. Ich hatte Glück, wir buchten einen Tag vorher und das Erlebnis war unglaublich. Ich bin mittlerweile schon knapp 10 Jahre nicht mehr auf einem Pferd gesessen, aber Reiten ist wie Fahrrad fahren und man verlernt es nicht. Das Pferd meiner Wahl hieß Lýsingur, was so viel bedeutet wie der Helle, der Leuchtende. Ein hübscher Wallach, der mich sicher im Tölt über Stock, Stein und Fluss brachte. Ich bin zuvor noch nie getöltet, da ich früher eher größere Pferde bevorzugte 😉

Lýsingur und ich waren ein gutes Team und mir wurde wieder klar, wie sehr ich das Reiten vermisse. Obwohl ich damals lieber am Platz oder in der Halle trainierte und für Ausreiten nichts übrig hatte, genoss ich diese Reittour in vollen Zügen. Durch Island zu reiten ist doch etwas anderes als im oberösterreichischen Wald. Zu guter letzt überraschte uns beim Absatteln noch ein wunderschöner Regenbogen und der Moment war perfekt – kitschig wie im Bilderbuch und unvergesslich!

4. Aurora borealis aka die Nordlichter

Nie im Leben hätte ich erwartet bereits im September die Nordlichter bestaunen zu dürfen. Irgendwo habe ich vor Reiseantritt nämlich gelesen, dass diese erst ab November richtig sichtbar sind. An einem Abend im Whirlpool bei Vollmond redeten wir noch darüber, dass wir die Nordlichter bestimmt nicht sehen werden, da der Mond deren Sichtbarkeit beeinflusst. Noch in der selben Nacht, es war ca. 1 Uhr, ging ich nochmal auf die Veranda und traute meinen Augen nicht. Der Himmel war sternenklar und ich konnte ganz leichte grüne Schlieren erkennen. Ich holte also gleich mal meine Freunde und ließ mir bestätigen dass es keine Illusion war – wir hatten ja bereits ein, zwei Gin Tonic getrunken 😉 Fakt ist, ich habe mich nicht getäuscht und die Fotos auf der Kamera machten die grünen, tanzenden Lichter noch sichtbarer. Nun warteten wir täglich auf wolkenfreien Himmel und eine erneute Chance die Aurora borealis zu sehen. Die Seite vedur.is gibt Auskunft über die Stärke der Sonnenwinde und über die Bewölkung. An unserem Tag in Reykjavik wurde Stärke 9 vorhergesagt, allerdings konnten wir abends genau gar nichts sehen.

An unserem letzten Abend schaute ich nochmal aus dem Fenster, da die Straßenlaternen sehr hell ins Zimmer leuchteten. Ich entdecke mit freiem Auge wieder die Nordlichter – inmitten einer Stadt. Es ist also ein Irrglaube, dass man irgendwo ins Nirgendwo fahren muss um die Lichter zu sehen. Wir machten uns also noch auf den Weg nach draußen in eine Seitengasse, in der weniger Laternen standen und was wir dann zu sehen bekamen war so ziemlich das schönste Spektakel aller Zeiten.

Der Himmel tanzte und die Lichter strahlten in hellem Grün und teilweise auch lila. Ich kann das Gefühl nicht beschreiben, aber es war etwas ganz Besonderes. So konnte ich auch noch mit meinem Freund die legendären Nordlichter bestaunen und es war der perfekte und beste letzte Abend in Island, den wir uns hätten wünschen können.

Da das Beste bekanntlich zum Schluss kommt, habe ich für Euch und natürlich auch als Erinnerung für uns ein Video geschnitten. Ich hoffe, Ihr seid genau so begeistert wie wir es sind und könnt meine Liebe zur Insel aus Feuer und Eis jetzt noch besser nachvollziehen 😍

Natürlich gibt es noch viele viele weitere Highlights aus Island bzw. war für mich der ganze Trip ein Highlight. Der Urlaub hat mir wieder gezeigt, wie wichtig es sich zwischen der ganzen Arbeit auch wieder Zeit zum Leben zu nehmen. 

Meine Top 4 Highlights in Island + Video, Was mich an Island so begeistert hat, Traum-Ziel Island, Island, eine Insel aus Feuer und Eis, Island in allen Facetten, Warum du nach Island reisen solltest, travel inspo, www.amigaprincess.com

Diesen Beitrag teilen

3 Comments
  • Anja
    26.09. 2017

    Oh mein Gott wie genial !! Ich hatte die ganze Zeit Gänsehaut! Das muss echt eine andere Welt dort sein !! 😍Tolles Video !!!

  • Rebecca
    26.09. 2017

    Tolles Video und fantastische Aufnahmen! Kann deine Euphorie was Island betrifft vollkommen nachvollziehen! Auch wir waren im Mai auf Island und ich war geflashed vom Land, der Natur, der Schönheit der Natur und deren faszinierenden Bewohnern (tierisch und auch menschlicher Natur 😉)!
    Dieses Land schafft es, einen runter zu bringen, zu sich selbst zu finden und sich darauf zu besinnen, was im Leben wirklich wichtig und essenziell ist 💚 Versteh also all deine Worte – die man manchmal gar nicht findet und auch all deine Emotionen 😍 glg Rebecca

  • sileas
    25.09. 2017

    Einfach Wahnsinn, ich kann mir vorstellen, dass diese Erlebnisse einfach überwältigend sein müssen! Und das Video ist auch super geworden – es vermittelt wirklich die atemberaubende Schönheit Islands!

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.