Meine 3 liebsten Tapas Rezepte

Posted on 4 min Lesezeit

Tapas gehören zu Spanien, wie Pizza zu Italien. In diesem Beitrag verrate ich Euch meine drei liebsten Tapas Rezepte damit Ihr die kleine, spanischen Häppchen auch ganz einfach zuhause nachkochen könnt.

Cook it your way startet in eine neue Runde. Diesen Monat stellen wir Euch unsere liebsten Rezepte zum Thema „Fingerfood“ vor. Auf meinem Happy Lifestyleblog möchte ich einmal mehr den Spanienbezug von amigaprincess hervorheben und habe mich für Tapas entschieden.

Was sind Tapas eigentlich?

„Tapas“ heißt wörtlich übersetzt „Deckel“. Woher die Bezeichnung für das spanische Fingerfood tatsächlich kommt, weiß man nicht genau. Eine Erklärung wäre folgende: in Spanien wurden früher in Bars Brotscheiben oder kleine Teller auf die Gläser gelegt, um die Getränke vor Insekten zu schützen. Irgendwann wurden diese Brotscheiben dann mit Käsewürfel oder die Teller beispielsweise mit Oliven belegt. Das war die Geburtsstunde der Tapas.

Tapas sind also kleine Snacks, die zu einem Getränk gereicht werden. Von verschiedenen Tapas kann man allerdings auch problemlos satt werden. Tapas Essen ist mehr als eine Mahlzeit – es ist ein Lebensstil. Hier kommen Leute zusammen um zu plaudern und zu lachen. Und genau dieses Lebensgefühl ist es, was ich an Spanien so sehr mag. Deshalb verrate ich Euch in diesem Beitrag drei einfache Tapas-Rezepte.

Meine liebsten Tapas sind allerdings Oliven, Boquerones en vinagre (Sardellen mariniert in Essig mit Knoblauch und Petersilie) und Pimientos de Padrón (gebratene kleine, grüne Paprika mit Meersalz). Da man hier aber nicht wirklich kochen muss, habe ich mich für drei andere, nicht minder gute, Tapas entschieden. Es gibt Patatas Bravas, Albondigas und Datteln im Speckmantel. Alle Mengenangaben sind für 4 Personen gedacht.

Patatas Bravas mit Aioli und Mojo verde

Die klassische Variante der Patatas Bravas wird frittiert. Ich habe aber einen Trick damit die Kartoffelecken auch im Backofen schön knusprig werden. Normalerweise werden die Patatas Bravas mit Aioli und Salsa Brava (einer scharfen Tomatensauce) serviert. Bei mir gibt es stattdessen aber Mojo verde dazu – eine Sauce die hauptsächlich auf den Kanaren zu den Kartoffeln serviert wird. Die grüne Salsa bringt eine gewisse Frische in die doch sehr schweren Tapas. Diese wird vor allem benötigt wenn man mehrere Tapas kombiniert. Denn die spanische Küche ist nicht gerade leicht. 😉

Selbstgemachtes Thai-Basilikum Pesto

Zutaten für Patatas Bravas mit Aioli und Mojo verde

Patatas Bravas:
– 600 g Kartoffeln, festkochend
– 2 EL Olivenöl
– 3 EL Reismehl oder Stärke
– 2 TL Paprikapulver, scharf
– 2 TL Salz

Alioli:
– 3 Knoblauchzehen
– 1 Eigelb
– 150 ml Olivenöl
– 1 EL Zitronensaft
– eine Prise Salz

Mojo Verde:
– 2 Knoblauchzehen
– ein halber Bund Petersilie
– etwas frischen Koriander
– 2 EL Apfelessig
– ein TL Kreuzkümmel, gemahlen
– 6-8 EL Olivenöl
– Salz

Zubereitung

Die Kartoffeln in kleine Würfel schneiden, in eine Schüssel geben und mit heißem Wasser übergießen. Durch diesen Vorgang wird die Stärke aus dem Gemüse gezogen und die Patatas bravas werden später schön knusprig. Den Backofen auf 240 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Nach 10 Minuten die Kartoffelwürfel trocken tupfen und mit einer Mischung aus Reismehl, Öl und Gewürzen gut vermengen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech gut verteilen und für etwa 25 Minuten backen.

In der Zwischenzeit können die Saucen zubereitet werden. Für die Aioli das Öl in ein schmales Gefäß geben, das Ei hinzufügen und mit dem Pürierstab zu einer cremigen Mayonnaise verarbeiten. Gepressten Knoblauch, Zitronensaft und eine Prise Salz beimengen und gut verrühren. Die Knoblauch-Mayo sollte in der Zwischenzeit kalt gestellt werden.

Die Zubereitung der Mojo verde ist ebenfalls einfach und schnell. Einfach alle Zutaten mit dem Stabmixer glatt rühren. Et voilá!

Albondigas mit Tomatensauce

Albondigas sind spanische Hackfleischbällchen, die in fruchtig-scharfer Tomatensauce gegart und serviert werden. Achtet hier darauf wirklich hochwertige Zutaten zu verwenden. Vor allem die gestückelten Dosentomaten sollten nicht unbedingt jene vom Discounter sein. Dafür kann ich Euch die Marke Mutti empfehlen. Ihr werdet garantiert einen Unterschied schmecken.

Zutaten für Albondigas mit Tomatensauce

– 500 g Hackfleisch/Faschiertes, gemischt
– 1 Ei
– 2 EL Pinienkerne, fein gehackt
– 2 El Weizengrieß oder Paniermehl
– 3 EL Petersilie, gehackt
– Salz und Pfeffer

Hausgemachter Rhabarbersirup inkl. 3 Rhabarber-Cocktail Rezepte

– eine Dose Tomaten, gestückelt
– eine mittlere Zwiebel, fein gewürfelt
– 2 Knoblauchzehen, gepresst
– 1 EL Zucker
– 2 EL Thymian, getrocknet
– 2 El Chili getrocknet
– Salz und Pfeffer

Zubereitung

Für die Bällchen Fleisch, Ei, Pinienkerne, Grieß, Salz und Pfeffer sowie die gehackte Petersilie zu einer homogenen Masse verkneten und daraus walnussgroße Kugeln formen. Ein große, hohe Pfanne erhitzen und die Albondigas in etwas Olivenöl von allen Seiten schön anbraten. Danach die Fleischbällchen herausnehmen und beiseite stellen.

Etwas Öl nachgießen und darin Zwiebel und Knoblauch glasig dünsten. Den Zucker einstreuen, kurz karamellisieren lassen und dann mit den Dosentomaten ablöschen. Zum Schluss noch Thymian und Chiliflocken hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce etwa 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen und dann die Fleischbällchen hineingeben. Diese können nun noch fertig garen. Nach weiteren 10 Minuten sind die Albondigas in Tomatensauce servierfertig. Vergesset beim Servieren die Zahnstocher nicht! 😉

Datteln im Speckmantel

Datteln im Speckmantel sind ebenfalls typische, spanische Tapas. Die Datteln können sowohl am Grill als auch in der Pfanne gebraten werden. Ich persönlich bevorzuge aber die Zubereitung im Backofen.

Zutaten für Datteln im Speckmantel

– 16 Datteln (wer möchte Medjool)
– 32 Scheiben Frühstücksspeck

Zubereitung

Die Datteln entsteinen und mit je zwei Scheiben Frühstücksspeck umwickeln. Dieser ist besonders durchzogen und lässt sich hervorragend ausbraten. Das Ende des Specks mit einem Zahnstocher fixieren – so können die Datteln später auch ganz einfach als Fingerfood gegessen werden. Bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen sind die Datteln im Speckmantel nach etwa 10 Minuten schön knusprig und fertig.

 

Cook it your way

Cook it your way, Foodblog, Blogparade, Rezepte für jedermann, Blogger kochen, www.amigaprincess.com

Das waren nun meine drei Rezepte zum Thema Fingerfood. Ihr seid nun bestimmt gespannt auf die Beiträge der anderen Blogger-Mädels. Klickt Euch einfach durch – sie freuen sich bestimmt!

La Katy Fox – Pizzabrötchen
Spielplatz Küche – Gefüllte Paprikaschiffchen
The Chocolate Suitcase – Lizza dreierlei
Yellowgirl – Party Buffet
Wo ist der Tellerrand? – Partyfood = Fingerfood

Werbung | Markennennung

Diesen Beitrag teilen

2 Comments

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.