Lippenstift richtig auftragen – Tipps und Tricks

Posted on 4 min Lesezeit

Lippenstift kann ein ganzes Outfit verändern und viele Blicke auf sich ziehen. Dafür muss er aber korrekt aufgetragen werden und lange haltbar sein. Ich verrate Euch meinen Tricks für ein makelloses Lippen-Makeup.

Ich liebe Lippenstift einfach. Vor ein paar Jahren noch total Out und jetzt aus dem Daily Make Up nicht mehr wegzudenken. Ich bin ein richtiger Lippenstift-Freak geworden 😀 Besonders angetan haben es mir momentan Liquid Lipsticks. Mehr dazu aber später.

Es gibt ihn in allen Farben und zahlreichen Texturen für jeden Typ Frau. Doch genau wie bei Eyeliner und Co. ist auch beim Auftragen von Lippenstift ein wenig Übung notwendig. Ganz so einfach ist das richtige Auftragen von Lippenstift nämlich nicht. Wer kennt es nicht, wenn sich Lippenstift in den Mundfältchen absetzt oder man nach dem Essen nur mehr den Rand erkennen kann? Um dieses Dilemma zu vermeiden, beginnen wir ganz von vorne. Wir stellen uns diese Fragen: Mit Pinsel oder direkt auftragen? Mit Konturenstift oder ohne? Welche Farbe passt zu mir? Und welche sind meine absoluten Favoriten? Und wie funktioniert das Auftragen eigentlich?

Die richtige Lippenstift Farbe finden

Die Farbpalette bei Lippenstift ist schier unendlich. Jede Saison kommen neue Trendnuancen, aber auch die Klassiker bleiben. Da fällt es oft schwer, die richtige Farbe für sich und seinen Teint auszuwählen. Als Grundregel gilt es, bei blassen Lippen einen Lippenstift in Pastell-Rosa oder Beige zu wählen. Kräftige Töne wirken schnell zu dunkel. Bei dunklen Lippen wirken bläuliche Töne und dunkle, kräftige Farben gut. Ein zu heller Lippenstift kann die Lippen schnell grau erscheinen lassen.

Ebenfalls zu beachten ist, das schmale Lippen durch helle Töne voluminöser wirken. Bei natürlich-vollen Lippen sind dunklere Töne die richtige Wahl. Wichtig ist dabei immer, dass die Farbe zu eurem Typ und eurem Make up passt.

Hellhäutige Blondinen: Nudefarben, Apricot, Altrosa oder helles Rosé frischen den Porzellanteint ganz natürlich auf; dunkles Rot mit blauem Unterton;

Helle Haut und rötliches Haar: Lippenstift in warmen Tönen, wie Braun;

Dunkle Haare und Elfenbein-Teint: knallige Lippenstiftfarben wie Pink oder Violett; kräftige Orangetöne lassen den Teint fahl erscheinen;

Dunkle Haare und olivefarbener Teint: Dunkles Pink, Orange, Schokobraun, Fuchsia, Brombeertöne oder Bordeauxrot sind die idealen Lippenstift-Farben für diesen Typ;

Lippenstift mit oder ohne Pinsel auftragen

Ob Lippenstift mit oder ohne Pinsel aufgetragen wird, ist Geschmacksache. Fakt ist, dass man mit Pinsel präziser arbeiten kann und die Farbe länger hält. Konturenstift ist ein Muss. Doch anders als in den 90ern wird für die Lippenkontur entweder farbloser Lipliner oder Lipliner in der gleichen Farbe oder in einer Nuance heller als der Lippenstift verwendet.

Lipliner richtig auftragen

Zwar lassen sich manche Lippenstifte auch ohne Lipliner sehr präzise auftragen, aber für meine Routine ist ein Lippencil unabdinglich. Wählt dabei einen Konturenstift in der gleichen Farbe wie der Lippenstift, den Ihr anschließend auftragen möchtet.

Der Lipliner wird in 4 Schritten aufgetragen. Zuerst wird das Lippenherz nachgezogen. Im nächsten step folgt ein Strich in der Mitte der unteren Lippenlinie. In Schritt 3 werden die Linien von den Mundwinkeln aus hin zur Mitte vervollständigt. Zuletzt werden die harten Linien mit einem Lippenpinsel nach innen verblendet. Et voilá – fertig ist die perfekte Kontur.

Amiga Tipp: Ein transparenter Lipliner hilft zusätzlich vor dem Auslaufen des Lippenstifts, ist allerdings kein Ersatz für den farbigen Lipliner. Einfach vorher außen herum die transparente Linie auftragen.

Lippenstift auftragen: so geht´s

Die Lippen müssen zuerst auf die Farbe vorbereitet werden. Am besten funktioniert das mit einer Lippenbase oder auch mit Concealer. Durch die Grundierung hält der Lippenstift länger und die Farbe kommt besser zur Geltung. Nun ist es Zeit für Lipliner. Versucht nicht eure Lippen größer zu malen. Das endet meist in einem Clown-Effekt.

Nach dem Lipliner wird der Lippenstift mit einem Pinsel aufgetragen. Etwas Farbe auf den Pinsel geben und erst auf die Ober- und dann auf die Unterlippe tupfen. Malt dabei von außen nach innen. Nach der ersten Runde ein Kosmetiktuch küssen und noch eine Schicht Lippenstift auftragen. Fertig! Ich benutze meistens noch das „Magic Fix“ von ARTDECO. Das ist eine flüssige Lippenstiftfixierung. Damit hält die Farbe bombenfest.

 

Rouge Interdit Lipstick von Givenchy

Diesen Lippenstift trage ich auf den Fotos 🙂 Er war ein PR-Sample und ist inkl. passendem Lipliner gekommen. Und ich sage Euch, die Kombi ist unschlagbar. Die Textur würde ich als seidig und cremig beschreiben. Der Lippenstift lässt sich super einfach auftragen, aber ohne Lipliner ist er glaube ich untragbar – dafür ist er zu „flüssig“. Schwarzes Rosenöl und weitere Mikroöle gibt dem Rouge Interdit die notwendige Pflege. Der versprochene Zweite-Haut-Effekt ist auf jeden Fall gegeben. Für mich perfekt ist die Farbe 23 Fuchsia in-the-know.

Liquid Lipstick

Zugegebenermaßen trage ich im Alltag fast nur mehr Liquid Lipstick. Hier gibt es mittlerweile auch schon matte Varianten, die mir besonders zusagen. Die flüssige Alternative zu Lippenstift zeichnet sich durch besonders lange Haltbarkeit und einfaches, unkompliziertes Auftragen aus. Hier wird kein Lipliner benötigt und auch das Verblenden spart man sich.

Liquid Lipstick eignet sich super für knallige Farben, da die meisten Produkte sehr gut pigmentiert sind. Ist die Farbe erstmal trocken, kann ein klarer Vorteil auch schnell zum Nachteil werden. Kleine Patzer müssen möglichst schnell behoben werden, da sonst nur mehr starkes Rubbeln hilft. Teilweise schafft es nicht einmal mein Makeup Entfernen abends die Farbe zu entfernen 😀

Team Lippenstift oder nicht? Welche Erfahrung habt Ihr mit Liquid Lipsticks? Ich freue mich über Eure Meinung und Erfahrung. Im nächsten Teil verrate ich Euch dann noch meine langanhaltenden und kussechten Lippenstift-Favoriten.

Diesen Beitrag teilen

Kommentiere als Erste/r!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.