Kürbis Salbei Lasagne | vegetarisch und glutenfrei

Posted on 3 min Lesezeit

Ich bin im Kürbis-Fieber – momentan gibt es bei uns mehrmals die Woche Kürbis. Damit es nicht langweilig wird, experimentiere ich gerne herum und es kommen echt gute Gerichte dabei heraus. Wie etwa dieses Rezept für eine glutenfreie  Kürbis Salbei Lasagne.

Aus Kürbis kann man so viel mehr machen als nur Suppe. Sei es Curry, Pasta, Gnocchi oder eben Lasagne. Am vielseitigsten ist die Sorte Hokkaido. Mehr zu den gängisten Arten findet Ihr übrigens im Kürbis 1×1. Ich bin gerade in meiner Kürbis-Experimentierphase und kann nicht aufhören neue Rezepte mit dem Herbstgemüse zu kreieren. Es erscheinen also auf jeden Fall noch mehr herbstliche Gerichte auf meinem Happy Lifestyleblog.

Gestartet wird heute mit einer Kürbis Salbei Lasagne. Diese Lasagne ist ganz ohne Fleisch und zudem glutenfrei. Der Käse wurde fast zur Gänze durch Hefeflocken ersetzt und die Bechamel aus Frischkäse angerührt. Diese Lasagne ist also tatsächlich relativ gesund.

Die Nudelblätter sind aus gelben Linsen. Seit einiger Zeit kaufe ich fast ausschließlich Hülsenfrüche-Nudeln von more than pasta (gibt es natürlich auch von anderen Marken, aber mir schmecken die am besten). Sie sind eine gesunde Alternative zu klassischer Pasta und lassen sich auch genau so verarbeiten. Als ich letztens die Lasagneblätter entdeckt habe, wurden sie gleich am Abend getestet. Und ich muss sagen, sowohl ich als auch mein Freund konnten bei der Lasagne keinen Geschmacksunterschied der Nudeln feststellen. Kommen wir jetzt aber endlich zum Rezept.

Zutaten für die Kürbis Salbei Lasagne

– eine Packung Lasagneblätter (z.B. more than pasta yellow lentil lasagne)
– ca. 500 g Hokkaido
– eine Zwiebel
– eine Packung Frischkäse natur
– ein Schuss Milch
– ca. 6 EL Hefeflocken
– 2 Knoblauchzehen
– 400 g Blattspinat
– eine Prise Muskat
– Salz und Pfeffer
– Chiliflocken
– Olivenöl zum Anbraten
– 120 ml Weißwein
– 150 ml Gemüsebrühe
– Parmesan, gerieben
– frischer Salbei

Chicken Tikka Masala - schnell und einfach

Zubereitung

Den Hokkaido entkernen und in 1x1cm große Stücke schneiden. Die Zwiebel fein würfeln und in etwas Öl andünsten. Sind die Zwiebel glasig wird der Kürbis hinzugefügt und gebraten. Nach etwa 5 Minuten mit Weißwein und Gemüsebrühe ablöschen und ca. 20 Minuten garen bis der Hokkaido zerfällt. Dann die halbe Packung Frischkäse unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken und beiseite stellen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C vorheizen und eine ofenfeste Form bereitstellen.

Den Spinat in einer Pfanne mit 2 EL Wasser auf niedriger Hitze zusammenfallen lassen und den gepressten Knoblauch hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Für die Bechamel die andere Hälfte des Frischkäses mit einem Schuss Milch verrühren, sodass die Konsistenz flüssig-cremig wird. Mit Salz und Muskat abschmecken und etwa 3 EL Hefeflocken unterheben.

Nun kann geschichtet werden. Dafür die Form mit etwas Olivenöl einfetten, damit die Nudelplatten nicht kleben bleiben. Gestartet wird mit einer Schicht Nudeln. Darauf kommen Kürbis, Spinat und Bechamel. Wer möchte kann zwischen den Schichten Parmesan und zusätzliche einen EL Hefeflocken verteilen. Yummy! Am Ende solltet Ihr plus/minus 4 Schichten haben. Oben auf kommt zuerst Bechamel, dann die Salbeiblätter im Ganzen und zum Schluss reichlich Parmesan und nochmals Hefeflocken.

Nach 25-30 Minuten im Backofen sollte die Kürbis Salbei Lasagne schön braun sein und ist servierfertig.

 

 

Werbung | Markennennung

Diesen Beitrag teilen

1 Comment

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.