Beautygeheimnis Kokosöl – 5 Tipps zur Anwendung des Wunderöls

Posted on 5 min Lesezeit

Kokosöl ist mittlerweile aus vielen Küchen nicht mehr wegzudenken. Doch auch in Sachen Beauty hat, das im Moment angesagteste, Speiseöl einiges drauf. Ich habe 5 Anwendungs-Tipps von Kokosöl im heutigen Post für Euch zusammengefasst. 

cocos-decoration-1189042-1920x1280

Was macht Kokosöl so besonders?

Das Öl wird aus dem getrockneten Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen und gezählt wohl zu den Königinnen unter Ölen. So besonders machen das Öl die mittelkettigen Fettsäuren, die einen Hauptbestandteil von 60-70% ausmachen. Es ist eines der wenigen natürlichen Öle mit dieser Eigenschaft. Darüber hinaus enthält das Öl wertvolle Bestandteile wie Vitamin E und Phosphor, dies allerdings hauptsächlich im nicht raffinierten Zustand.

Mittelkettige Fettsäuren sind deshalb so genial, weil sie im Vergleich zu anderen Fettsäuren leichter verdaulich sind und zudem weniger Kalorien haben. Das Öl der Kokosnuss wird außerdem vom Körper bevorzugt zur Energiegewinnung genutzt und landet somit nicht direkt auf den Hüften. Die bekannteste mittelkettige und auch die am besten erforschte Fettsäure ist die Laurinsäure. Sie wirkt antibakteriell und antiviral.

coconuts-1196848-1920x1440

Kokosöl bitte nur aus kontrolliert biologischem Anbau und ungehärtet kaufen! Industriell hergestelltes Kokosöl ist nämlich, wenig überraschend, gesundheitsgefährdend. Es steigert das Risiko an Herz-Kreislauf-Erkrankungen und erhöht den Cholesterinwert sowie das Diabetesrisiko. Nur vom natürlichen Öl bekommt Ihr die volle Wirkung und alle Vorteile, die das weiße Gold eben so hat. Dass es nicht nur gut schmeckt, sondern beispielsweise auch zur Pflege von Haut und Haaren eingesetzt werden kann zeige ich Euch in meinen 5 Tipps zur Anwendung außerhalb der Küche.

5 Anwendungs-Tipps von Kokosöl

1. Kokosöl für das Gesicht – feuchigkeitsspendend, revitalisierend, straffend

Warum wir uns Kokosöl ins Gesicht cremen sollten? Ganz klar! Durch die Vitamine und Mineralien lässt es unsere Haut strahlen und schützt noch dazu mit einem natürlichen LSF 4. Die im Kokosöl enthaltenen natürlichen Antioxidantien sind ein weiterer Pluspunkt für unsere Haut. Wer sich schon mit Fältchen abplagen muss, der wird sich schnell für die Anti-Falten-Wirkung der Laurinsäure begeistern können. Kokosöl strafft also nach all der Pflege auch noch unsere zarte Gesichtshaut und beugt sogar neuer Faltenbildung vor.

Zur perfekten Anwendung eine haselnussgroße Menge Kokosöl mehrmals die Woche auf betroffene Stellen einmassieren. Falls Ihr Augenringe habt, könnt Ihr das Öl auch gleich unter den Augen anwenden. Denn der Alleskönner wirkt natürlich auch noch gegen Augenringe.

Des Weiteren ist Kokosöl der wohl natürlichste Make-Up-Entferner am Markt. Gerade bei trockener oder/und empfindlicher Haut empfehle ich Euch ´mal zum Kokosöl zu greifen. Ihr bekommt damit sogar wasserfeste Mascara ab und versorgt gleichzeitig die Haut mit Feuchtigkeit und wichtigen Nährstoffen.

Scheinbar können wir alle Tiegel und Döschen aus unserem Badezimmerschrank entfernen. 😉 Mit Kokosnussöl sieht die Gesichtshaut einfach besser, glatter und einheitlicher aus. Und es fühlt sich doch gut an, genau zu Wissen, was man auf die Haut gibt?

2. Kokosöl für die Haare – kräftigend und stärkend

Nicht nur im Gesicht sorgt die Anwendung von Kokosöl für Wunder. Auch unsere Haarpracht freut sich über die Nährstoffe des Öls und dankt es uns mit einem strahlenden Glanz. Die enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe stärken das Haar von innen. Das natürliche Öl ist, von vielen Studien bestätigt, eines der besten Mittel gegen trockenes und strapaziertes Haar und hilft dieses zu revitalisieren. Kokosöl kräftigt die Haare und macht sie stark gegen Umwelteinflüsse.

Egal ob schuppig, glanzlos oder trocken: Kokosöl ist die Lösung. Es wirkt sich auf Haare, Kopfhaut und Spitzen positiv aus. Dazu eine haselnussgroße Menge auf den Ansatz und in die trockenen Haarspitzen geben und ca. eine Stunde einwirken lassen. Die Pflege kann bei Wärme besser eindringen. Daher empfiehlt sich das Einwickeln der Haare in ein Handtuch. Anschließend gut ausspülen.

Durch die Anwendung wird das Haarwachstum angeregt – außerdem wirkt Kokosöl gegen Spliss und hilft gegen Haarausfall. Was Kokosöl beim Haupthaar bewirkt, funktioniert auch bei unseren Wimpern. Dafür das Öl in flüssiger Form mit einem Wattestäbchen vorsichtig entlang des Wimpernkranzes auftragen.

3. Kokosöl als Rasiercreme – pflegend und antibakteriell

Tja und wie hätte es auch anders sein können, so bewahrt Kokosöl uns vor weiteren Beautypannen, nämlich vor unschönen roten Pickelchen, die oft nach dem Rasieren auftreten. Daran ist oft nicht das Rasieren selbst Schuld, sondern die verwendete „Pflege“. Besser ist, Ihr macht Euch einfach selbst eine Rasiercreme mit Kokosöl. Dazu Kokosöl und Sheabutter zu gleichen Teilen im Wasserbad schmelzen , ein wenig Oliven- oder Mandelöl unterrühren und in einem kleinen Gefäß mit Schraubverschluss auskühlen lassen. Wenn Ihr möchtet könnt Ihr noch ein paar Tropfen ätherisches Öl Eurer Wahl hinzufügen und fertig ist eine DIY-Hautpflege für die Rasur.

Mit wenig Aufwand und geringen Kosten habt Ihr einen natürlichen Rasierschaum der im Kühlschrank bis zu vier Wochen haltbar ist. Zum einen versorgt die DIY-Creme die Haut mit Feuchtigkeit und legt einen schützenden Film darum, sodass sie bei der Rasur nicht verletzt wird. Außerdem hat Kokosöl eine antimikrobielle Wirkung und schützt die durch die Rasur gereizte Haut vor Bakterien und anderen Erregern.

4. Kokosöl als Pinselreiniger – antibakteriell und reinigend

Wer von uns regelmäßig seine Make-Up-Pinsel reinigt, bitte Hände hoch! Naja, das waren nicht so viele. Auch ich muss gestehen, dass ich was das betrifft eher faul bin. Dabei wär es doch so einfach. Denn Kokosöl eignet sich auch als Pinselreiniger hervorragend. Dazu antibakterielle Seife mit Kokosöl mischen und die Pinsel damit einmassieren . Lasst das „Reinigungsmittel“ etwas einziehen, so lösen sich auch hartnäckige Rückstände, und spült anschließend die Pinsel mit lauwarmem Wasser wieder aus.

5. Kokosöl gegen Sonnenbrand – beruhigend und reizlindernd

Wie ich in Punkt 1 schon erwähnt habe, besitzt Kokosöl den natürlichen Lichtschutzfaktor 4. Wer aber die Anwendung vor dem Sonnenbad vergisst – ein höherer LSF ist selbstverständlich besser für die Haut und Kokosöl als Sonnenschutz noch nicht gut erforscht- oder auch einmal zu lange in der Sonne war, der kann wieder einmal zu Kokosöl greifen. Dieses beruhigt die Haut, spendet Feuchtigkeit und lässt die Reizung schnell abklingen. Wenn Ihr das Kokosöl im Kühlschrank aufbewahrt, hat es zusätzlich einen kühlenden Effekt, welcher bei Sonnenbrand sehr  angenehm ist.

coconut-1322792-1920x1440

Das waren natürlich nur einige wenige Anwendungs-Tipps von Kokosöl. Es sind aber Tipps, die ich selbst getestet und für Gut befunden habe. Es scheint wirklich als sei Kokosöl die Lösung auf all unsere Beautyprobleme. Was haltet Ihr davon? Wendet Ihr auch regelmäßig Kokosöl an, oder bleibt es bei Euch in der Küche? Mehr zum Thema könnt Ihr auf www.kokosoel.info oder in Kokosöl: ungeahnt gesund nachlesen.

trixi_comments

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links.

Diesen Beitrag teilen

6 Comments
  • Michaela
    17.10. 2017

    Echt interessant, dass man das Kokosöl so vielseitig verwenden kann. Das wusste ich noch gar nicht – ich benutze es auch noch nicht so lange, bin aber gerade total begeistert davon. Ob es wirklich gegen Sonnenbrand hilft wäre ich nächsten Sommer auf jeden Fall ausprobieren 😀
    – Michaela <3

  • Falea
    06.05. 2017

    Kokosöl ist echt Mega vielfältig, nicht nur als Beauty Wundermittel, sondern auch in der Küche und für die Gesundheit. Wenn Du meine liebe Trixi noch mehr erfahren möchtest schaue dir doch mal diese Seite hie ran: https://www.kokosoel.com an.

    Grüße

    Falea

  • Hannes
    06.06. 2016

    Hallo ihr 2 freut mich zu lesen, dass ihr euch auch mit solchen Naturprodukten wie Kokosnussöl beschäftigt.
    Ist auch für Männer bestens geeignet!
    Verwende es schon seit gut 2 Jahren als after shave und zum einmassieren für die Haare, habe seither keine
    Hautirritationen mehr und fühlt sich einfach toll an.
    Noch ein Tipp nach einer langen Nacht:
    Kokosnussöl am Herd erwärmen, etwas Ingwer dazu und das Gesicht mit sicherem Abstand über der Pfanne
    halten. Ca. 1 Minute so stehen, die ätherischen Öle bewirken dabei eine sensationelle Revitalisierung der
    Haut und der Augenlieder.
    Danach einige Shrimps in die Pfanne (Eiweiß pur) und der Tag kann so richtig starten.
    Viel Spaß!!

    • amiga
      06.06. 2016

      Vielen Dank für die weiteren Tipps! Das mit Ingwer muss ich gleich mal testen 🙂 Stelle ich mir super vor!

      Liebe Grüße,
      Trixi

  • Carrie
    23.05. 2016

    ich liebe Kokosöl. danke für deinen tollen Beitrag
    http://carrieslifestyle.com

  • […] Dies liefert wichtige Mineralien, Antioxidantien und natürlich viele Vitamine. Dass Avocado und Kokosöl uns zu schöner Haut verhelfen ist längst kein Geheimnis mehr. Aber welche Lebensmittel gibt es […]

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.