Instagram Frühjahrsputz + neue Vero App

Posted on 4 min Lesezeit

Instagram ist omnipräsent. Einige von uns verbringen täglich Stunden in der Fotoapp und kommentieren, liken und entdecken neue Fotos und Accounts. Es ist bestimmt kein Geheimnis mehr, dass gerade in letzter Zeit viel Missmut gegenüber der App herrscht. Aufgrund zahlreicher „Anpassungen“ des Algorithmus ist es einfach nicht mehr möglich Instagram wie früher zu verwenden. Hinzu kommt für Blogger, Instagrammer und Co. der „Druck“ von außen. Alles dreht sich um Zahlen und Statistiken. Gute Zahlen bedeuten gut bezahlte Jobs. Leider vergessen viele Unternehmen dabei, dass eigentlich Content King ist. Vermehrter Followerkauf und Bots sind also eine logische Konsequenz des ganzen Spiels.

Ich kehre mittlerweile Instagram tageweise den Rücken. Ich habe keine Lust mehr mich von einer App so einnehmen zu lassen. Oft genug habe ich mir den Kopf zerbrochen, warum niemand mehr meine Bilder sieht. Mittlerweile weiß ich, dass ich das nicht ändern kann. Selbst wenn ich Stunden damit verbringe zu kommentieren und Fotos zu speichern – meine Reichweite bleibt eingeschränkt. Ich kann nichts dagegen machen. Was ich aber ändern kann ist, Instagram für mich wieder zu einer Plattform zu machen auf der ich Spaß habe. Schritt 1 in diese Richtung ist ein Frühjahrsputz.

Instagram Frühjahrsputz

Die liebe Nina von fashiioncarpet hat mich dazu „angestiftet“. Kürzlich veröffentlichte sie einen Beitrag zum Thema Instagram Frühjahrsputz. Sie wollte Ballast aus ihrem Feed loswerden und sich wieder auf das Wesentliche konzentrieren. Wir verbringen so viel Zeit in dieser App und folgen unzähligen Accounts – darunter Freunde, Bloggerkollegen, Marken aber auch völlig fremden Menschen, die uns in einer Art und Weise mit ihrem Feed begeistern.

Mit der Zeit häufen sich diese Accounts. Man folgt diesem und jenem vielleicht nur, weil die letzten Bilder von den Bahamas genau unser Fall waren. Die davor und danach sind aber eigentlich kaum ansprechend. Folglich wird einfach weitergescrollt und über die Bilder hinweggesehen. So ist das zumindest bei mir. Ich folgte mittlerweile so vielen Brands und Accounts, die mich nicht mehr ansprachen. Das musste geändert werden.

Erst als ich meine Following-Liste durchsah, habe ich vor Augen geführt bekommen, wessen Fotos ich seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr zu sehen bekomme – danke Algorithmus. Natürlich war mir das schon vorher bewusst, aber viele grandiose Accounts sind bei mir sogar in Vergessenheit geraten.  Es ist einfach so schade! Zu viele Accounts, zu wenig Übersicht! Also beschloss ich kurzerhand das Problem zu lösen, indem ich unnützen Profilen entfolgt bin. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dieser Prozess auf Socialblade nicht so gut ankommen wird 😀 Aber das kümmert mich seit letztem Jahr nicht mehr. Hinter Statistiken liegen logische Erklärungen, wer sie hören möchte sollte ein Gespräch suchen – alle anderen nun ja… 😉

Jetzt habe ich also mit meinem persönlichen Instagram-Frühjahrsputz begonnen und werde diesen die nächsten Tage noch weiterführen. Zu vielen Accounts auf einmal zu entfolgen bestraft Instagram eventuell mit der Sperrung meines eigenen, daher werde ich in mehreren Etappen aufräumen. Außerdem bin ich sehr gespannt, wie sich das auf meine Followerzahl auswirken wird. Wer ist hier wegen Follow 4 Follow und wer nicht?! Das wird sich herausstellen und ich bin mir sicher, dass meine Welt dadurch nicht zusammenbrechen wird.

Ich für mich habe jedenfalls schon vor einiger Zeit beschlossen, dass ich mich von diesen ganzen Zahlen nicht mehr verrückt machen lasse. Wir sitzen alle in einem Boot und wissen, dass die Reichweite extrem eingeschränkt wurde. Manchmal spiele ich auch mit dem Gedanken einen neuen Account zu starten, einfach um wieder mehr Spaß an Instagram zu haben – wie früher eben. Außerdem halte ich mir immer vor Augen, dass eines Tages eine neue App auftauchen kann und Instagram passé ist. Und da sind wir schon beim anderen Thema.

Hallo Vero! Goodbye Insta?

Vor ca. drei Tagen habe ich das erste Mal von der App Vero Ture Social gehört. Noch eine weitere App, die es zu betreuen gilt? Nicht mit mir. Mittlerweile wurde ich dann aber doch sehr neugierig und habe mich natürlich angemeldet. Leider wirkt die App maßlos überlastet. Fotos und Links zu posten gelingt nur mit einigen Anläufen und auch neue User zu suchen erweist sich als schwierig… ich denke aber, dass die App bald ein Update bekommt und dann auch mit dem großen Ansturm zurecht kommen wird.

Mein erster Eindruck ist nämlich ziemlich gut. Welche Musik höre ich gerne? Welche Bücher lese ich? Wo gehe ich gerne Essen? usw. – das alles kann bei Vero geteilt werden. Aber auch Linksharing ist möglich – ein großer Pluspunkt. So habe ich beispielsweise neue Blogposts oder interessante Artikel immer im Auge. Denn ein weiterer positiver Punkt ist, dass es noch keinen Algorithmus gibt, der bestimmte Accounts verschluckt. Mal sehen, wie lange das so bleiben wird. Vielleicht redet aber auch schon in ein paar Wochen keiner mehr über Vero. 😀

Und wer weiß, vielleicht ist Vero das neue Instagram? Ich konzentriere mich aber lieber nach wie vor auf mein Blog-Baby und freue mich über Euren Besuch! PS: auf Vero heiße ich übrigens amigaprincess 😉 Surprise!

Lesetipp

Letter of Happiness

Erhalte regelmäßig die neuesten Beiträge, sowie Angebote und exklusive News von amigaprincess direkt ins Postfach.💌


Hinweise zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest Du in der Datenschutzerklärung.
No tags

Diesen Beitrag teilen

2 Comments
  • julia
    27.02. 2018

    Ich muss ganz ehrlich sagen, ich hatte ein Blog Tief. Aber gerade dieser Abstand den auch ich von Instagram genommen habe, weil wenn der Alogritmus meint man müsse mich nicht sehen, dann setzte ich mich jetzt auch nicht Stunden hin und versuche gegen diese Macht anzukämpfen. Aber gerade dieser Abstand hat mir gerade wieder viel mehr Lust auf’s Bloggen gemacht, also vlt. Danke Instagram, wenn es dafür gut war 🙂
    Schönen Abend noch liebe Trixi 🙂

    • Beatrix Treml
      28.02. 2018

      Liebe Julia,
      die Tiefen haben wir alle mal 🙂 Auch ich habe nach einer kleinen Social Media Pause auch immer wieder mehr Motivation zum Bloggen! Verschwenden wir unsere Zeit nicht in einer App, die sowieso macht was sie will 😀

      xx, Trixi

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.