How to: Steak

Posted on 2 min Lesezeit

Ich liebe Steak einfach. Diese kleinen, feinen Stücke Fleisch sind eigentlich der einzige Grund warum ich nicht völlig vegetarisch leben kann.

Wichtig dabei ist mir allerdings die Qualität des Fleisches und dass ich weiß, woher es kommt. Wir kaufen es gerne direkt beim Bauern. Der Bauer unseres Vertrauens hat Muttertierhaltung und die kleinen Kälbchen springen auf der Weide herum. Ja ich weiß,…viele denken jetzt „oh Gott, wie kann sie nur“…ich kann Euch aber versichern, dass ich ansonsten wenig bis kaum Fleisch esse. Aber ich kann einfach nicht ohne mein Steak!

Der Grund dieses Beitrags ist aber, dass ich Euch gerne meine Zubereitungsweise zeigen möchte. Leider kenne ich diese Methode selbst noch nicht so lange. Gesehen, abgewandelt, getestet und für gut befunden. Der Impuls stammt von Jamie Oliver. Ich liebe seine ungewöhnliche und „schlampige“ zu Kochen. Ich meine, wer mixt schon ein Salatdressing direkt auf einem Holzbrett? 😀

Zurück zum Steak.

Das perfekte Steak

Wichtig ist, dass die Pfanne richtig heiß ist. Ich bereite mein Steak am liebsten mit etwas Kokosöl zu, da dieses sehr hitzeresistent ist. Das Steak niemals flach in die Pfanne drücken oder gar plattieren – immer nur hochziehen (umarmt quasi das Steak mit Euren Fingern 🙂 ). Das Fleisch kommt pur in die Pfanne. Aus dem ganz einfachen Grund, dass Pfeffer bei Hitze verbrennt und Salz Wasser entzieht. Wobei sich beim Salz die Geister scheiden. Ich jedenfalls salze es erst im nachhinein. Das Steak auf beiden Seiten ca. eine Minute scharf anbraten und dann für ca. 15 Minuten bei 150°C in den Backofen geben. Legt das Steak dazu auf ein Backblech – die Hitze der Pfanne würde das Ergebnis verfälschen. 15 Minuten sind der Richtwert für ein 150 g Steak. Pro 50 Gramm mehr, braucht es ca. 3 Minuten länger.

Jetzt kommt der Clou und der Geschmack dazu.

perfektes mariniertes steak, www.amigaprincess.com

Der Geschmack – die Marinade – für 2 Steaks

– Saft einer halben Zitrone
– 1 TL Senf
– Salz und Pfeffer
– gehackte Kräuter (am besten eignet sich Petersilie)
– 2 TL Olivenöl

Auf einem flachen Teller – oder am Brett á la Jamie – alle Zutaten gut verrühren. Die heißen Steaks dann in die Marinade legen und etwas ziehen lassen. Dreht das Fleisch ein- bis zweimal um, damit sich der ölige Film gut verteilt und es umschließt. So verhindert Ihr das Austrocknen des Steaks.

perfektes mariniertes steak, www.amigaprincess.com

perfektes mariniertes steak, www.amigaprincess.com

Et voilà! Ich rühre den Rest der Marinade mit dem Fleischsaft einfach in Sauerrahm oder Joghurt. Und schon ist eine leckere Sauce fertig.

Am liebsten esse ich, ganz klassisch, Potato Wedges oder Ofengemüse dazu.
perfektes mariniertes steak, www.amigaprincess.com

perfektes mariniertes steak, www.amigaprincess.com

Habt Ihr eine Geheimtipp zur Steak-Zubereitung? Meinen wisst Ihr ja. Aber ich hab noch einen geheimen Lokal-Tipp, falls Ihr mal das beste Steak Wiens probieren wollt!

trixi_comments_pin

how to: steak, www.amigaprincess.com

Diesen Beitrag teilen

4 Comments
  • Jenny
    20.02. 2016

    Ohgott, ich liebe Steak 😀 Leider bin ich darin echt untalentiert und meist muss meine Mama ran.Danke für die Tipps!

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://imaginary-lights.net

    • amiga
      23.02. 2016

      einfach mal versuchen. es gelingt dir bestimmt 🙂

      xx Trixi

  • Natacha
    12.02. 2016

    das schaut sooooooo lecker aus!!!!

    • amiga
      23.02. 2016

      Liebe Natacha,

      das war es auch 🙂 Musst Du unbedingt nach der Fastenzeit ausbprobieren 🙂

      xx Trixi

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.