Guideline to recharge – so holst Du Dir Energie für die Feiertage

Posted on 3 min Lesezeit

Weihnachten steht vor der Tür und wir hetzen von einem Termin zum nächsten Supermarkt anstatt die besinnliche Zeit in vollen Zügen zu genießen. Damit wir an Heilig Abend kein Schatten unserer selbst sind, habe ich Euch in diesem Beitrag eine Guideline to recharge erstellt. So holt Ihr Euch garantiert die Energie für die Feiertage zurück. 

Die Feiertage rücken näher und die meisten Wochenenden bis Weihnachten sind schon verplant, habe ich recht? Dabei ist es so wichtig, sich auch mal Zeit für sich selbst zu nehmen und neue Energie zu tanken. Denn es wird noch anstrengend genug. Da hilft weder die perfekte Planung noch das rechtzeitige Besorgen der Geschenke. Und seien wir ehrlich – das schaffen wir sowieso nicht. Ich nehme mir jedes Jahr aufs Neue vor, früher mit der Organisation anzufangen aber plötzlich ist Weihnachten und ich habe rein gar nichts erledigt.

Aber nicht nur vor Weihnachten ist es wichtig ausreichend Energie zu haben, sondern eigentlich immer. Daher möchte ich Euch in diesem Beitrag ein paar Tipps geben, die uns dabei helfen, die Batterien wieder aufzuladen und neu durchzustarten. Am besten nimmt man sich dafür ein ganzes Wochenende vor. Sollte das nicht möglich sein, reicht auch ein Tag der ganz bewusst darauf ausgelegt ist Energie zurückzugewinnen. Hier also meine Guidline to recharge.

Hände weg von Social Media

Kaum hat man eine freie Minuten schon greift man automatisch zum Smartphone. Ein wenig Facebook hier, Instagram da und zur Krönung noch Pinterest. Die Zeit verfliegt im Handumdrehen und schon sind zwei bis drei Stunden vorbei. Unsere Neugier ist dann zwar befriedigt, aber richtig zufrieden sind wir nicht. Eher öffnen wir den nächsten Onlineshop, da wir dort und da ein paar Teile gesehen haben, die sich im Schrank gut machen.

Man möchte immer mehr, vergleicht sich mit anderen und hat innerlich keine Ruhe mehr. Will man also wirklich seinen Energiespeicher aufladen, dann Hände weg von Social Media. Lasst das Handy ´mal am Tisch oder in der Tasche und genießt das echte Leben. Ob bei einem Spaziergang, einem Abend mit Freunden oder einfach nur mit #metime. Es tut gut – glaubt mir.

Ab an den Herd

Ja das meine ich ernst. Nehmt Euch Zeit und kocht für Euch selbst. Denkt daran, dass Ihr mit den richtigen Lebensmitteln dem Körper etwas Gutes tut und ihn mit Energie versorgt. Diese Energie wird sich dann auch auf das Gemüt übertragen. Kochen kann außerdem sehr meditativ wirken. Vielleicht findet Ihr sogar auf meinem Happy Lifestyleblog das passende Rezept.

Bewegung tut gut

Sport macht im ersten Moment vielleicht müde. Langfristig gesehen füllt beispielsweise ein Lauf an der frischen Luft den Körper mit Energie. Durch die Bewegung wird die „Glücksfabrik“ des Körpers aktiviert. Das dabei freigesetzte Serotonin sorgt dafür, dass wir Ruhe und Harmonie empfinden. Dopamin ist der Motivator des Körpers und ist für die Vorfreude auf etwas Schönes zuständig. Klingt gut oder?

Mach´s Dir gemütlich

Hinein in den Pyjama, unter die Kuscheldecke und Fernseher an. Es gibt doch nichts Besseres als sich berieseln zu lassen – sei es eine spannende Doku, Sitcom oder die neue Lieblingsserie. Ich musste erst lernen, einfach Nichts zu tun, denn ich hasse dieses Gefühl in der Zeit eigentlich produktiv sein zu können. Im Herbst und Winter fällt mir das zumindest ein wenig leichter. Nun habe ich auch Hörbücher für mich entdeckt. Dazu ein beruhigender Tee und Kerzenschein – schon kann ich mich entspannen.

Welche Tipps habt Ihr um einfach ´mal auszuspannen? Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr Eure Tipps in den Kommentaren mit mir teilt!

Werbung | Markennennung
No tags

Diesen Beitrag teilen

Kommentiere als Erste/r!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.