Green Lifestyle – 5 Tipps für ein nachhaltiges Leben

Posted on 3 min Lesezeit

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Immer mehr Menschen und vor allem Jugendliche denken einen nachhaltigen Lebensstil an. In diesem Beitrag kläre ich über den sogenannten Green Lifestyle auf und habe ein paar Tipps für jene, die gerne umweltbewusster leben möchten.

photo-1420745981456-b95fe23f5753

Was ist Green Lifestyle und wie kann ich ihn umsetzen?

In Österreich sind die Hälfte aller Verbraucher an einem nachhaltigen Konsum interessiert, jedoch wird dieser nur von 10!!! Prozent auch tatsächlich umgesetzt. Immer wieder hört man, dass ein nachhaltiger Lebensstil so viel Zeit in Anspruch nehme und außerdem viel teurer sei als ein „gewöhnlicher“.

Ökologische Nachhaltigkeit beschreibt den weitsichtigen und rücksichtsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen.

Natürlich ist der einfachste Weg nicht immer nachhaltig. Und leider genau deshalb wählen viele Menschen lieber die bequemere Methode. Auto vor Rad, Lust auf Spargel im Winter oder doppelt und dreifach verpackte Lebensmittel – das alles ist leider Realität in unser aller Leben. Verzicht ist uns nicht wirklich bekannt und wir nehmen was wir wollen. Die heutige Zeit macht uns das ja auch super einfach. Doch seien wir mal nicht länger so egoistisch und fassen uns an der eigenen Nase. Die natürlichen Ressourcen werden immer weniger und niemand schert sich darum? So kann es nicht weitergehen. Zukünftige Generationen sollen noch genau diese Sachen genießen und erleben dürfen, welche wir so schätzen und vergleichbare Lebensqualität haben wie wir.

Die Amiga Prinzessinnen im Nachhaltigkeitswahn

Sehen wir es als unsere Aufgabe auf die Erde zu achten und Ressourcen nicht unnötig auszubeuten. Ein nachhaltiger Lebensstil ist gar nicht so mühsam oder aufwendig wie viele denken. Ich habe 5 Tipps gesammelt, die den Einstieg ins Grüne erleichtern und Schritt für Schritt unser Bewusstsein schärfen.

5 Tipps für den Einstieg in ein nachhaltiges Leben

1. Rad statt Auto

Der erste und einfachste Schritt im wahrsten Sinne des Wortes- Schluss mit Bequemlichkeit und ab aufs Rad. Es ist nicht notwendig jede noch so kurze Distanz mit dem Auto zu bestreiten. Weitere Möglichkeiten sind Fahrgemeinschaften oder die öffentliche Verkehrsmittel. Gerade in Stadtgebieten ist nichts einfacher, als auf das Auto zu verzichten! Ich gehe am liebsten zu Fuß 🙂

2. Saisonal einkaufen

Regional und saisonal einkaufen! Brauche ich wirklich Erdbeeren im Winter? Kann ich nicht bis zum Frühsommer warten? 20 Prozent der Emissionen weltweit entstehen alleine durch den Transport von Lebensmitteln.

3. weniger Fleisch

Weniger Fleisch essen! Laut Statistik Austria aus dem Jahr 2010 verzehrt ein Österreicher im Jahr 66 kg Fleisch. Durch den hohen Futtermittelverbrauch wird immer mehr Anbaufläche nötig. Rund 70 Prozent der weltweit gerodeten Regenwaldfläche wird für Nutztierfutteranbau verwendet. Das hat zur Folge, dass in den Entwicklungsländern nun immer weniger Produktionsfläche für die eigene Versorgung zur Verfügung steht.

4. genügsamer werden

Tauschen statt Kaufen! Plattformen wie Kleiderkreisel oder Mädchenflohmarkt sind perfekt um alte Teile zu verkaufen oder neue Schmuckstücke zu ergattern. Außerdem ist Vintage ja wieder total angesagt 😉 Und ganz ehrlich, wie viele Sachen aus dem Kleiderschrank tragen wir wirklich? Wir leben im Überfluss und kaufen ohne Nachzudenken! Schluss damit!

5. weniger Verpackung

Achtet beim Kauf von Wasser, Bier und Co. auf die Verpackung. Recycling ist angesagt! Auch Obst und Gemüse muss nicht zwanghaft in 5 Schichten Plastik eingehüllt sein- kauft die Sachen lieber frisch am Markt (die schmecken ja sowieso besser) Nehmt Stoffbeutel zum Einkaufen mit- so spart ihr nicht nur Geld, sondern helft auch der Umwelt!

Warum schon ein veganer Tag pro Woche sich positiv auf die Umwelt auswirken kann, könnt Ihr in meinem Beitrag „Heute mal vegan“ nachlesen. Und habt immer im Hinterkopf, dass Ihr schon beim ersten Schritt in die richtige Richtung meist mehr für die Umwelt macht als manch anderer. Jede noch so kleine Umstellung zählt! Mehr Genuss, weniger Überfluss!

trixi

Diesen Beitrag teilen

2 Comments

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.