Glutenfreier Maronikuchen

Posted on 2 min Lesezeit

Und das nächste herbstliche Rezept auf amigaprincess. Heute gibt es glutenfreien Maronikuchen, der äußerlich schon ein wenig an den Winter erinnert, aber tatsächlich nach Herbst schmeckt.

Der Herbst ist da! Das merkt man nicht nur an bunten Blättern, sondern in Wien auch am Duft von frisch gerösteten Maroni. Hmmm…. Dick eingekuschelt im Schal schmecken sie am besten. Für alle die keine Lust haben in die Kälte zu stapfen, habe ich heute eine gute Nachricht. Mein Maronikuchen schmeckt nämlich auch auf der Couch 😉

Wie immer ist das Rezept einfach und schnell. Beweis dafür ist wohl, dass ich eigentlich nicht backen kann und es deshalb auch gar nicht mag. Der Bake my Cake Award hat mich aber auch dieses Jahr wieder herausgefordert und so entstand diese unglaublich gute Torte, die obendrein auch noch hübsch aussieht. Und ich verrate Euch noch ein Geheimnis- ich habe vor kurzem zweimal gebacken und es waren beide Dinge ein Reinfall – Grund dafür war das falsche Mehl. Deshalb ist dieser Kuchen auch mehlfrei und somit glutenfrei – klingt gleich viel gesünder, oder?

Zutaten für eine Maroni-Torte ø26cm

– 4 Eier
– eine Prise Salz
– 150 g Butter
– 70 g weißer Zucker
– 70 g brauner Zucker oder Kokosblütenzucker
– 250 g Maroni, verzehrfertig
– 80 g Mandeln, gerieben
– 2 EL Rohkakao
– 2 TL Backpulver
– 1 Pkg. Vanillezucker

Für die Glasur und Deko:
– 150 g Puderzucker
– 5-6 EL Wasser
–  Zuckerperlen
– Rosmarinzweige

Zubereitung

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und die Springform einfetten. Ich verwende dafür gerne Backspray – es funktioniert aber auch mit Butter oder schlichtem Backpapier.

Die Eier trennen und die Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. In einer anderen Schüssel Butter mit Zucker verrühren und dann die Eigelb hinzufügen. Maroni und Mandeln sind der Mehlersatz in diesem Kuchen. Dafür die fertigen Maroni pürieren und mit den restlichen Zutaten zur Eigelbmasse geben. Zum Schluss noch die geschlagenen Eiweiß vorsichtig unterheben. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen 50-60 Minunten bei 180°C backen, auskühlen lassen und aus der Form nehmen.

Nun geht´s schon ans Finish. Dafür Puderzucker und Wasser verrühren und über den Kuchen geben. Der Zuckerguss darf ruhig unregelmäßig über die Kante fließen 😉 Zum Schluss noch die Perlen auf die Torte rieseln lassen und 3 Rosmarinbäumchen in die Mitte setzen.

Tipp: Ich habe noch weiße Schokoladestückchen unter die Teigmasse gemengt. Hmmmm….

 

 

Diesen Beitrag teilen

Kommentiere als Erste/r!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.