Glutenfreie Waffeln mit Mandelmehl und Beeren

Posted on 2 min Lesezeit

Es gibt kaum etwas Besseres als ein ausgedehntes Frühstück am Wochenende. Besonders gerne essen wir Waffeln in allen Variationen. Heute habe ich ein glutenfreies, Low Carb Rezept für leckere Frühstückswaffeln für Euch. Wann ist nur endlich wieder Sonntag…

Vergangene Woche hatte ich wieder ´mal so richtig Lust auf Waffeln. Leider vertrage ich Gluten nicht mehr so gut und Buchweizenmehl für die veganen Waffeln (Rezept hier) hatte ich nicht im Haus – ein neues Rezept musste her. Wie immer ist die Zubereitung super einfach und schnell – gerade sonntags möchten wir ja nicht zu lange auf den Genuss warten, nicht wahr?

Zutaten für ca. 8 glutenfreie Waffeln

– 120 g Mandelmehl (gibt´s jetzt auch bei DM)
– 1 TL Backpulver
– eine Prise Salz
– 230 ml Kokosmilch oder Buttermilch
– 2 EL neutrales Öl
– 3 Eier

Zubereitung

Für den Waffelteig die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Mehl und Backpulver in einer großen Schüssel vermengen und Eigelb, sowie Öl und Kokos- bzw. Buttermilch einrühren. Sobald eine homogene Masse entstanden ist, kann der Eischnee untergehoben werden. Der fertige Teig sollte etwa noch eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen.

Das Waffeleisen vorheizen und mit Öl einpinseln. Ich verwende sehr gerne auch Backspray aus der Dose – lässt sich ganz einfach und vor allem gleichmäßig dünn auftragen. 2-3 EL Teig in das Waffeleisen gießen und goldbraun backen. Die Zeit kann kann je nach Gerät variieren. Ein guter Richtwert sind aber 10 Minuten.

Nun fehlt nur mehr das perfekte Topping. Hier könnt Ihr wirklich alles verwenden, was schmeckt. Ich bevorzuge frisches Obst – vor allem Beeren – und Apfelmus. Aber auch mit Nutella oder einer Kugel Eis schmecken die Waffeln einfach köstlich. Lasst Eurer Kreativität freien Lauf.

 

 

 

Werbung | Markennennung

Diesen Beitrag teilen

2 Comments
  • Andree
    11.06. 2018

    Mmmh, Waffeln!! Lecker Sonntags-Rezept für ein entspanntes Aufstehen, yeahh!!
    Wer sich dabei noch lebendig ernähren möchte, greift beim Mandelmehl am besten auf eine erstklassige Variante in Rohkostqualität zurück. Da findet der Pressvorgang, aus dem das Mandelöl gewonnen wird, ohne Hitzeeinwirkung und im Vakuum statt. Folglich fällt dabei ein Mandelpressling der höchsten Güteklasse an.
    Mahlzeit! 🙂

  • Mrs Unicorn
    24.01. 2018

    Yummy, klingt unglaublich lecker!

    Viele Grüße und eine fantastische Woche.
    Celine von http://mrsunicorn.de

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.