Glencheck Trendreport: One Trend – Different Styles

Posted on 4 min Lesezeit

Diesen Monat dreht sich in unserer Bloggerreihe „One Trend – Different Styles“ alles ums Thema Karo. In diesem Beitrag werde ich Euch einige Styling-Tipps zum Mustertrend der Stunde geben und obendrauf gibt´s noch ein Outfit von mir.

Karos sind wie Streifen – sie kommen einfach nie aus der Mode. Wohl jede von uns hat zumindest ein Teil mit Karomuster im Kleiderschrank hängen. Während die letzten Saisonen eher kleinkariert daherkamen, so ist jetzt wieder ein großflächiges Muster im Trend. Allen voran Glencheck.

Karo nicht gleich Karo: was ist Glencheck?

Bereits letzte Saison hat das Glencheck Muster sein Comeback gefeiert. Kaum eine Fashionbloggerin wurde nicht in einem grauen Blazer mit Karo-Muster gesichtet. Glencheck ist ein traditionelles Muster aus den schottischen Highlands. Es ist ein feines Karo-Muster, das von einem großen Karo-Muster in Kontrastfarben überlagert wird.

Was viele nicht wissen ist, dass nicht das Karomuster an sich als Glencheck bezeichnet wird, sondern vielmehr die bestimmte Web- bzw. Bindungsart mit welcher die feine Musterung entsteht. Früher war Glencheck nur für den Adel und vor allem für Herrenmode bestimmt, das hat sich aber zum Glück mittlerweile geändert.

Wie stylt man Glencheck?

Aufgrund des maskulinen Charmes von Glencheck ist das Muster perfekt für Blazer, Röcke und Anzughosen geeignet – Elemente für einen klassischen Business Look eben. Aber auch mit Shirt und Jeans macht das Trendmuster ordentlich ´was her.

Für einen perfekten Stilbruch sorgen also so ziemlich alle Teile, die rein gar nichts mit Office Wear zu tun haben. Lässige T-Shirts, Spitze Hoodies auch auch Mustermix wären hier eine gute Wahl. Gerne kann das gesamte Outfit in den Farben Schwarz, Grau und Weiß gehalten sein, aber auch kontrastreiche Farben wie Rot oder knalliges Blau sind eine schöne Ergänzung zum Karo-Look.

Damit kann Glencheck kombiniert werden:

  • Karo-Blazer mit lockerem T-Shirt und Jeans für einen lässigen Alltags-Look
  • Egal ob Hose, Mantel oder Rock: kontrastreich mit Knallfarben
  • Schwarz für einen sophisticated Look
  • Glencheck in Verbindung mit Leder wirkt rockig und modern
  • Karo-Blazer über Hoodie für einen trendigen Streetstyle
  • ausgefallen mit Trackpants
  • zu Slipdress und Stiefeletten für abends

 

Winteroutfit: Karo-Blazer mit Hoodie

Bereits im Sommer 2017 hatte ich an Caro Daur erstmals den karierten Blazer mit altmodischem Image gesehen und mir gedacht „Hey, gar nicht mal so übel!“. Nach langer Suche in diversen Onlineshops kam die Ernüchterung. Lässige Glencheck Blazer gab es lediglich von Desginern und in einer für mich nicht leistbaren Preisklasse. Kurze Zeit später poppten nach und nach auf Instagram Fashioblogger in Karo-Blazern auf – unverkennbar das Musthave im Herbst/Winter 2017.

 

 

Wie das so ist mit den Massentrends, hatte ich keine Lust mehr auf Glencheck. Einige Monate später habe ich mich nun doch hinreißen lassen und einen Blazer im Sale ergattert. Das gute Stück ist tatsächlich so vielseitig zu kombinieren, dass ich nicht widerstehen konnte. Heute zeige ich Euch meinen Look mit Hoodie, Overknees und einem Midikleid in der Trendfarbe 2018 Ultra Violet.

 

 

 

Dank kuscheligem Hoodie und Overknees ist auch das Midikleid wind- und wetterfest und perfekt für den Winter – anders als meine Frisur auf diesen Fotos 😄.  Das florale Muster und die kräftige Farbe Ultra Violet ergänzen den Glencheck-Blazer meiner Meinung super. Aber auch eine Skinny Jeans würde gut zu diesem Look passen.

 

Dies ist der Box-Titel

Glencheck-Blazer: Mango / ähnlicher grauer Karo-Blazer
weißer Hoodie: H&M / ähnlicher Kaputzenpullover
Midikleid mit Blumenprint in Ultra Violet: Mango
schwarze Overknees: Mango / ähnliche Overknees mit Blockabsatz
Crossbodybag: Coccinelle / ähnliche schwarze Umhängetasche

 

Wie gefällt Euch mein Look? Seid Ihr auch Team Karo-Blazer? Ich freue mich wie immer über Euer Feedback! Schaut doch auch gerne bei den anderen Mädels von One Trend – Different Styles vorbei. Beim Klick auch das Bild kommt Ihr zum jeweiligen Blog!


Werbung | Markennennung

Diesen Beitrag teilen

3 Comments

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.