Fit in den Frühling*

Posted on 3 min Lesezeit

Wenn der Frühling kommt, ist die Frühjahrsmüdigkeit nicht weit. Der Organismus ist auf Sparflamme und muss erst wieder in Schwung kommen. Darum gibt´s heute 5 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit. Werbung.

5 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Der Frühling ist da. Zumindest modisch haben wir uns schon voll und ganz darauf eingestellt. Unser Körper schleppt allerdings noch die Lasten des Winters mit sich. Fahler Teint, Ballast und zu guter Letzt kommt jetzt auch noch die Frühjahrsmüdigkeit dazu. Unser Organismus ist noch im Sparmodus und braucht gerade wenn der Frühling an die Tür klopft einen Motivationsschub. Dabei hilft es nicht nur die Ernährung umzustellen – es bedarf ein wenig mehr. Ich habe gemeinsam mit meinhofer.at 5 Tipps gesammelt, die uns unterstützen „Fit in den Frühling“ zu starten.

1. Frische Luft

Frische Luft ist zwar nicht nur zu Frühlingsbeginn gesund allerdings braucht sie unser Körper mehr denn je, um wieder auf Touren zu kommen. Sauerstoff vertreibt Müdigkeit und Schlappheit im Nu. Also nicht nur bei Sonnenschein hinaus ins Freie, sondern bei jeder Gelegenheit! Körper und Geist bedanken sich. In meinem Fall freut sich auch klein Knuti.

takeover knut

Kampf der Frühjahrsmüdigkeit – auch klein Knut muss erst wieder in die Gänge kommen.

2. Bewegung

Wer sich regelmäßig bewegt und das auch noch an der freien Luft, der schlägt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Nicht nur, dass Punkt 1 erfüllt wird, sondern auch, dass Kreislauf und Stoffwechsel in Schwung kommen. Dabei ist es egal ob Ihr einen gemütlichen Spaziergang macht oder eine Runde Laufen bzw. Radfahren geht. Denn beim Sport oder bei Bewegung allgemein kann man neue Energie schöpfen – auch wenn mir das nach ein paar Kilometern joggen nicht gleich so vorkommt. 😀

3. Viel trinken

Dass zu wenig Flüssigkeit unserer Gehirnleistung schadet, wissen wir ja. Und auch dem ohnehin gerade überanstrengten Organismus tut ein negativer Wasserhaushalt gar nicht gut. Meine Tipps und Tricks gegen Dehydrierung habe ich Euch bereits in einem extra Artikel verraten.

4. Richtige Ernährung

Vitamine sind jetzt angesagt. Eine Extraportion an Vitaminen sowie zusätzliche Proteine sind jetzt genau das Richtige für unseren Körper. Außerdem sollten wir zu mehreren kleinen Portionen greifen, da diese Ermüdungserscheinungen vorbeugen und generell weniger belasten. Smoothies und Säfte sind hier eine gute Wahl. Genau deshalb habe ich für die momentanen Bedürfnisse des Körpers drei Smoothies kreiert. Den Berry Breakfast Smoothie mit Milchsäurebakterien, die den Darm in Schwung bringen, den Simple Green Smoothie mit einer Extraportion an Vitaminen und den Immun-Kickstarter zur Stärkung des Immunsystems. Die Rezepte dazu findet Ihr auf meinhofer.at.

5. Schlaf

Mein liebster Tipp für einen frühlingsfitten Organismus ist wohl der letzte: genügend Schlaf. Aber Vorsicht – zu viel ist auch nicht ideal. Mit sieben bis acht Stunden Schlaf kommt man am besten gegen die Frühjahrsmüdigkeit an. Frühes Aufstehen und Zubettgehen hilft dem Körper bei der Umstellung und fördert die Serotoninbildung. Leben mit und nicht gegen den natürlichen Tagesrhythmus ist jetzt Pflicht.

Das waren also meine Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit. Habt Ihr vielleicht noch eine Geheimwaffe? Ich freue mich über Euer Feedback und wünsche Euch einen schwungvollen Start in den Frühling! Vergesst nicht auf die leckeren Smoothies 😉

*Ich bedanke mich bei hofer.at für die tolle Zusammenarbeit.

Diesen Beitrag teilen

4 Comments
  • Hans
    10.03. 2017

    Klein Knut <3

  • Sabine
    10.03. 2017

    leider ist das Wetter nicht wirklich so schön wie auf Knuts Foto 🙂 vll helfen dein Smoothies, damit der Frühling schneller wirklich da ist!

    • amiga
      15.03. 2017

      Smoothies helfen immer – no matter what 😀

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.