DIY Dog Shelter* – Knut bekommt ein neues Plätzchen

Posted on 6 min Lesezeit

Es gibt wieder ein DIY. Diesmal allerdings für unsere flauschigen Freunde. Gemeinsam mit Wiens erstem „Baumarkt-Nahversorger“, dem CityBaumarkt und dem größten Hausbetreuer Österreichs, der Firma Attensam habe ich ein neues Plätzchen für Knut gebaut. Die Schritt für Schritt Anleitung inklusive Video findet Ihr in diesem Beitrag.

dsc02193

Werbung. Als Knut zu uns kam, stand für uns fest, dass wir ihm auf jeden Fall ein eigenes Häuschen bauen werden. Als Zwischenlösung kauften wir ein normales Hundekissen, welches er aber ziemlich doof fand und kaum darauf schlief, geschweige denn darauf lag. Er ignorierte es einfach und nahm vorlieb mit der Couch. Das führte allerdings dazu, dass Herrchen und ich kaum mehr Platz darauf fanden. Immer runterschubsen war auf Dauer auch keine Lösung, da es der einzige Platz  – neben Herrchens Rucksack – war, wo er wirklich entspannte. Jaja, Ihr merkt schon – Knut ist unser kleiner Prinz. Da er aber mittlerweile ein kleines Riesenbaby ist und immer noch mehr Platz in Anspruch nimmt, wurde es nun endgültig Zeit das Projekt DIY Dog Shelter in Anspruch zu nehmen.

Die Idee

In Oberösterreich haben wir festgestellt, dass Knut immer gerne in einer Art Höhle schläft. Sein Kissen hat er da nämlich unter einem Stuhl und er schläft dort wie ein Baby. Während er in Wien nachts immer noch raus musste, schlief er da sogar durch. Also war für uns klar, dass sein neues Plätzchen unbedingt ein Dach haben muss. Nach langer Suche auf Pinterest war ich echt schon verzweifelt. Es war einfach nicht das Richtige für uns dabei. Zahlreiche Tutorials für normale indoor Hundehäuser oder Hundetipis, aber nichts was uns wirklich zugesagt hätte. Also griff ich selbst zu Papier und Stift und fing an zu skizzieren. Da unser Wohnzimmer ein kleiner Duschungel mit viel Holz und Pflanzen ist, musste das Design von Knuts Plätzchen auch dazupassen. Schon bei der DIY Kupfer-Lampe am Essplatz haben wir selbst gesammeltes Treibholz verarbeitet, warum also auch nicht bei der Hundehütte. So entstand dann diese Skizze.

image001

Eine Mischung aus Safari-Zelt, Tipi und Hütte. Ich wollte das schöne Treibholz sichtbar machen und das Ganze mit einem Segel überspannen. Da ich aber von der Umsetzung sonst keine Ahnung hatte, suchten wir uns Hilfe. Dabei bin ich auf den CityBaumarkt in Wien gestoßen.

Einkaufsliste für einen Dog Shelter alla Knut

– Tiger seidenmatt Weißlack für Holz, 375 ml
– zwei Fichtenbretter, 800x200x18 mm
– Äste oder Rundhölzer in den Längen 90, 65 und 45 cm, ø ca. 5 cm
– Schleifpapier in Körnung 100 und 40
– Schaumstoffrolle mit Griff
– 6 Stück Spanplattenschrauben mit Senkkopf, 4,5×60
– 24 Stück Spanplattenschrauben mit Senkkopf, 3,5×16
– 2 Schraubhaken gebogen, ø2,6 mm, 30 mm
– 8 Stuhlwinkel 60x60x20x2,5 mm
– 8 Stück Filzgleiter
– ein Kissen oder Schaumstoff 80×60 cm
– Segel, Stoff oder Badetuch „Waffle“, 90×150 cm

DIY Dog Shelter – step by step

Schritt 1- Material beschaffen

Mit meiner Skizze und ungefähren Maßen (wir haben sie dann praktischerweise an das Material angepasst) machten Knut und ich uns auf den Weg zum CityBaumarkt. Sofort kam ein netter Herr auf uns zu und nach einer ordentlichen Begrüßung von Knuti erklärte ich ihm mein Anliegen. Die Beratung war wirklich top und das Sortiment auch viel größer als ich es mir vorgestellt habe und so verließ ich glücklich und zufrieden mit einer großen Portion Motivation den Baumarkt. Ja, richtig… ich nahm nur die Motivation mit, denn der CityBaumarkt bietet eine Hauszustellung der Ware an. Gerade in Wien ohne Auto ist dieser Service wirklich Gold wert. Das Personal ist wie schon erwähnt sehr freundlich, äußerst kompetent und steht mit Rat und Tat zur Seite- für unbeholfene Handwerker wie mich, genau die richtige Anlaufstelle.

dsc01404

Schritt 2 – Lieferung CityBaumarkt

Die Lieferung kann man gleich vor Ort oder auch telefonisch ausmachen. Geliefert wird Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr in ganz Wien. Für nur 19 Euro (bis 100 kg) spart man sich mühsames Schleppen oder gar die Umstände, ein Auto zu borgen. Die Herren waren ebenfalls sehr freundlich und die Lieferung funktionierte reibungslos.

Schritt 3 – Material zuschneiden / Attensam Handyman

Ihr kennt das bestimmt: Kein Werkzeug zur Verfügung, eigentlich auch kein handwerkliches Talent oder schlichtweg keine Ahnung. Abhilfe schafft hier der Handyman von Attensam. Ich war so begeistert, als ich von diesem Service von Attensam erfuhr und buchte gleich meinen persönlichen Handyman. Er kommt mit Werkzeugkasten und allen möglichen Artikeln im Schlepptau und hilft bei Montagen, beim Aufhängen von Bildern, lackiert oder streicht und übernimmt auch Kleinreperaturen. Mit einem Preis ab 29 Euro ist dieser Service durchaus leistbar und das Fachwissen ist sowieso unbezahlbar. Der Handyman übernahm bei mir das Zuschneiden der Bretter, sowie die Schraubarbeiten. Ich war wirklich sehr dankbar für die Hilfe, sogar die angefallenen Sägespäne wollte er selbst wegputzen.

Die Bretter wurden also längs halbiert und die Länge angepasst. Damit sich klein Knut nicht verletzen kann, wurden noch die Schnittkanten abgeschliffen.

Schritt 4 – Rahmen verschrauben

Der Rahmen wurde mithilfe von kleinen Winkeln – für mehr Stabilität – und kurzen Schrauben verschraubt. Zwei Winkel pro Ecke. Keine Hexerei aber auch für mich alleine nicht machbar, da mein Akkuschrauber zuvor den Geist aufgegeben hat.

dsc01840dsc01850

Schritt 5 – Äste zuschneiden & befestigen

Unsere Äste haben wir wie auch schon jene von der Kupfer-Lampe in Oberösterreich gesammelt. Wir haben dort einen Fluss mit sehr viel angeschwemmten Treibholz. Das Holz musste natürlich gut trocknen und wurde dann zuerst mit einem groben Schleifpapier (40) und danach noch mit einem feineren (100) abgeschliffen. Selbstverständlich können anstatt der Treibholzäste auch normale Rundhölzer verwendet werden. Die Länge der Äste haben wir an Knut angepasst. Mit 90cm, 65cm und 45 cm liegt man also bei einem mittelgroßen Hund ganz richtig.

dsc01856

Befestigt wurden die Äste dann mit zwei langen Senkschrauben, von außen nach innen. Diese können später mit Farbe überstrichen werden und sind dann auch nicht mehr sichtbar.

dsc01860

Schritt 6 – Haken für Segel fixieren

Da das Segel an kleinen Haken aufgehängt wird, müssen diese am oberen Ende der vorderen Äste angeschraubt werden. Ich habe mir hier für sehr kleine, goldene Haken entschieden. Um ein Sprengen des Holzes zu vermeiden haben wir leicht vorgebohrt. Das ist aber je nach Festigkeit der Äste und Holzart unterschiedlich und oft auch gar nicht notwendig. Probiert einfach ob die Haken sich auch ohne Vorbohrung hineindrehen lassen.

Schritt 7 – abkleben und streichen

Mit der Farbe des Rahmens waren wir nicht unbedingt zufrieden. Daher wurde er kurzerhand weiß lackiert. Dafür haben wir weißen Holzlack in matter Optik verwendet. Zwei Schichten haben völlig ausgereicht. Am besten verteilen lässt sich der Lack mit einer kleinen Schaumstoffrolle. Pinsel hinterlassen oft fiese Schlieren. Vergesst nicht das Treibholz vorher sorgfältig abzukleben. Den Holzlack gut trocknen lassen und an den unteren Ecken des Rahmens Filzgleiter anbringen.

img_9258

Schritt 8 – Segel spannen

Als Segel habe ich, nicht wie geplant, ein dünnes Stoffhandtuch verwendet. Ich war auf der Suche nach dem perfekten Material. Es musste weich sein, nicht zu fest und nicht zu dünn und sollte außerdem schön fallen. Bei Interio habe ich dann dieses Handtuch, das eher aussieht wie eine dünne Decke, gefunden und gleich mitgenommen.

Praktischerweise ließen sich die Haken ganz leicht durch den Stoff führen und ich ersparte mir das Anbringen von Ösen oder das Nähen von kleinen Knopflöchern. Man muss ein wenig herumprobieren bis der Stoff dann fällt und an der richtigen Position liegt und hängt. Das Handtuch hat sich als perfekte Wahl herausgestellt. Die Enden habe ich einfach unter den Rahmen geklemmt.

Schritt 9 & 10 – letzter Schliff

In den letzten Schritten wurde Knuts neues Plätzchen noch eingerichtet. Der große Polster passte genau in den Rahmen und wurde daher behalten. Außerdem nicht fehlen darf die Kuscheldecke, ein Kissen und natürlich Knuts bester Freund Leo. Anstatt des Polsters kann auch bezogener Schaumstoff oder ähnliches verwendet werden. Die Farbwahl fiel bei uns, wie im Rest der Wohnung, auf Beigetöne und Grau.

dsc02187dsc02211

DIY Dog Shelter – das Video

Seit das Haus fertiggestellt wurde, verlässt Knut es nur mehr wenn es wirklich nötig ist. Sogar nachts wird es mittlerweile der Couch bevorzugt. Ich würde sagen unser Plan ist voll und ganz aufgegangen. Endlich fühlt sich unsere kleine Fellnase hier richtig zu Hause und weiß wo sein Plätzchen und Rückzugsort ist.

dsc022031

Vielen Dank an Attensam und den CityBaumarkt für die freundliche Zusammenarbeit! Und natürlich wäre ohne Knuts tatkräftige Unterstützung und penibelster Kontrolle das Projekt auf diese Art und Weise nicht umsetzbar gewesen.

trixi_comments_pin

diy-dog-shelter

 

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Attensam und dem CityBaumarkt.

Diesen Beitrag teilen

6 Comments
  • Patricia
    28.11. 2016

    Gott wie süß 🙂 da freut sich aber wer über sein neues Plätzchen 😀
    Sieht wirklich toll aus, und vielleicht lässt er euch in Zukunft öfters mal alleine auf der couch liegen haha ^^ Bei unseren Vierbeinern hat das nie geklappt ;P Aber wir können auch nie nein sagen und lassen sie überall hin ^^

    Liebe Grüße,
    Patricia

  • misses popisses
    28.11. 2016

    Der Knut hat es gut. Ein tolles Plätzchen für ihn und ich bin mir sicher, dass er es lieben wird!
    LG Elisabeth

    http://www.misseepopisses.com

  • amely rose
    23.11. 2016

    ach wie süß *.*
    und dein Hund ist einfach nur putzig, wir haben einen kleinen kater
    aber dieses bett muss ich für ihn auch probieren 😀

    NICHT VERPASSEN – gewinn 2 Kosmetik Adventskalender im Wert von ca. 100 Euro HIER

    • amiga
      27.11. 2016

      Das Bettchen eignet sich bestimmt auch für Katzen 🙂 Freue mich, wenn es Dir gefällt!

  • Petra
    22.11. 2016

    Seeeehr cool! Knut das Fotomodell! Macht er sehr gut, der kleine Wirbelwind! 🙂

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.