Blogging Wonderland: DIY Chai Sirup

Posted on 2 min Lesezeit

Wir von Amiga freuen uns, Teil eines Bloggeradventkalenders zu sein. Franzi von Blondkäppchen hat es mir vorgemacht an Tag 5 der Adventkalenders. Heute sind wir dran und freuen uns natürlich auch auf den morgigen Beitrag von Nanda. Alle weiteren Türchen des Blogging Wonderland findet Ihr hier.

Unser Beitrag heute: DIY Chai Sirup

DSC00177

Schenken macht Freude- Geschenke auch! Nichts zeigt mehr, dass man sich Gedanken um den Anderen gemacht hat, als etwas Selbstgemachtes. Auf Amiga findet Ihr an jedem Adventssonntag ganz einfache DIY Weihnachtsgeschenke, die garantiert jeder hinkriegt. 

Nach dem DIY für Trinkschokolade am ersten Adventsonntag folgt heute eine neue Idee. Wieder super einfach und extrem schnell zuzubereiten: Chai Sirup. Wieder sitze ich hier am Schreibtisch und die Wohnung duftet nach Weihnachten. Der Geruch von Karamell und Zimt strömt durch die Zimmer. Ich habe soeben den Chai Sirup für das DIY gekocht und die Weihnachtsstimmung kam wie von selbst, obwohl ich davor noch nicht sonderlich festlich gestimmt war. Na klar, wenn draußen die Sonne scheint 🙂

Aber dennoch… Neben heißer Schokolade tritt auch der Chai Latte wieder in den Vordergrund, wenn´s draußen stürmt und schneit. Bei Starbucks und Co ist mir der Sirup oder das Pulver leider meistens viel zu süß und einen echten Chai Tea Latte kriegt man sowieso kaum. Wir schaffen Abhilfe mit einem selbstgemachten Chai Sirup.

Für 2 kleine Flaschen braucht Ihr:

– 300 g feinen Zucker (ich habe zur Hälfte braunen Rohrzucker verwendet)
– 450 ml Wasser
– 2 Beutel Schwarztee
– 1 TL gemahlene Nelken
– 1 TL gemahlenen Kardamon
– 1-2 Stangen Zimt
– ca. 20-25 g Ingwer

Zubereitung

Zucker und Wasser verrühren und zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit den Ingwer kleinhacken und mit den anderen Gewürzen 2 Minuten in einer Pfanne anrösten. So können sich die Aromen ganz entfalten. Sobald das Zuckerwasser leicht köchelt, die Gewürze aus der Pfanne, sowie die Teebeutel hinzugeben und  das ganze ungefähr 25 Minuten leicht kochen lassen. Immer wieder umrühren und die Teebeutel nach ca. 10 Minuten herausnehmen. Den fertigen Sirup ein wenig abkühlen lassen und durch ein Sieb in die Flaschen abfüllen (die Falschen zuvor mit heißen Wasser keimfrei machen).

DIY Chai Sirup, www.amigaprincess.com

DIY Chai Sirup, www.amigaprincess.com

Den Sirup kann man in Schwarztee mit Milch geben oder einfach nur mit geschäumter Milch verrühren und dann genießen! Ich habe gerade meine erstes Glas geschlürft und bin so begeistert, dass ich morgen gleich noch Flaschen kaufen gehe und noch ne Ladung mache!

DSC00172 DSC00188

DSC00192

Wer hinter den anderen Türchen des Kalenders steckt könnt Ihr hier herausfinden.

trixi_comments_pin

diy chai sirup, www.amigaprincess.com

Diesen Beitrag teilen

9 Comments
  • Silvia
    21.12. 2016

    Ich weiß, das ist ein alter Post, aber ich wollte dir sagen, dass ich diesen Sirup gestern Abend gemacht hab und er ist SOOOO lecker! Vielen vielen Dank für das Rezept! Ich hab zum Glück gleich die doppelte Portion gemacht, so blieb auch für mich ein halbes Fläschchen übrig. Werde heute gleich noch welchen machen.

    • amiga
      23.12. 2016

      Vielen vielen Dank meine Liebe! Ich freue mich riesig über Deinen Kommentar <3

  • Johanna
    04.01. 2016

    Der Sirup ist einfach ein Gedicht und super einfach hergestellt! DANKE, Trixi 🙂

    • amiga
      04.01. 2016

      Liebe Johanna,
      das freut uns sehr!Lass ihn Dir schmecken!
      LG Trixi

  • Elisabeth
    06.12. 2015

    Das klingt köstlich!
    Wie viel ml bekommt man mit diesem Rezept ca?
    Freu mich schon aufs Ausprobieren 🙂

    • amiga
      06.12. 2015

      hallo elisabeth, es werden ca. 400 ml. viel spass beim ausprobieren! wir freuen uns natürlich über feedback nach dem testen 🙂
      liebe grüße, trixi und lisa

      • Elisabeth
        12.12. 2015

        Ich hab gleich doppelte Menge gemacht und bin sehr froh darüber 🙂 Der Chai-Sirup schmeckt super lecker! Schön verpackt ergibt er süße Weihnachtsgeschenke- im wahrsten Sinne des Wortes. Danke für das Rezept!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.