Carpe Diem – 5 Tipps für mehr Produktivität

Posted on 5 min Lesezeit

Wir kennen es alle: jede Menge Dinge zu erledigen, aber andere Sachen sind mal wieder viel wichtiger und wir lassen uns zu leicht von der Arbeit ablenken. Ich habe heute 5 Tipps für mehr Produktivität im Alltag für Euch mit denen man sich selbst mal an der Nase nehmen und eventuell überlisten kann. Viel Erfolg!

amiga hq: homeoffice, workspace, schreibtisch, blogger at work, inspo

Produktivität ja, aber wie?

Um Ziele erreichen zu können muss man am Ball bleiben. Sei es im Job oder Privat, Produktivität ist meist das Geheimrezept. Wir alle wollen die Tage voll ausnutzen und am besten alles erledigen was wir uns vorgenommen haben. Manchmal bleibt die Konzentration aus, alles andere ist viel wichtiger, man sitzt Stunden lang am PC aber am Ende des Tages hat man nichts geschafft… Von Zeit zu Zeit komme ich in solche Phasen und es ist wirklich schwer da wieder herauszukommen. Vor allem in Zeiten von Pinterest 😉

Alles ist fertig. Es muss nur noch gemacht werden.

Für mich zum Beispiel ist es extrem schwer produktiv zu sein, wenn ich weiß, dass ich extrem viel zu tun habe. Dann schaffe ich es einfach nicht mich hinzusetzen und meine Tasks abzuarbeiten. Mich stresst es innerlich, dass ich Stress habe. Kennt Ihr das? In solchen Fällen hilft es einfach mal an die frische Luft zu gehen, am besten eine kleine Runde zu laufen um den Kopf freizubekommen.

Danach fällt es meistens wieder viel leichter und die Sicht wird klarer. Da nun Knut bei uns eingezogen ist, muss ich meine Zeit wenn er schläft – solange er noch ein Welpe ist – gut nutzen und produktiv sein. Sonst komm ich leider keinen Schritt weiter, als vielleicht mit ihm eine kleine Runde um den Block.

5 Tipps für mehr Produktivität im Alltag

Doch wie wird man produktiver? Genau diese Frage habe ich mir mal gestellt und für Euch 5 Tipps für mehr Produktivität im Alltag ausgearbeitet.

amiga hq: homeoffice, workspace, schreibtisch, blogger at work, inspo

1. Vorausplanen

Zuerst ist es ganz wichtig, dass Ihr alles, was Ihr erledigen wollt aufschreibt. Wenn ich unterwegs bin und mir fällt etwas ein halte ich das in meinen Handy-Notizen fest. Ich habe wirklich lange den Fehler gemacht und mir meine Ideen oder To Do´s nicht aufgeschrieben und dann natürlich wieder vergessen. Wenn Ihr dann die Liste vor Euch habt, könnt Ihr alles sorgfältig in einen Planer oder Taschenkalender eintragen.

Ich bevorzuge hier meinen Kalender von Moleskine oder meine neueste Errungenschaft, die ich allen BloggerInnen nur empfehlen kann ist der Planer von The Blogger Artist. Investiert hier lieber in einen Kalender der Euch wirklich gefällt und Freude bereitet. Das alleine führt oft schon zu mehr Produktivität, glaubt mir. So habt Ihr immer einen Überblick und der innerliche Stress sowie die Frage „Wann soll ich das alles erledigen?“ fällt auf jeden Fall weg. Man wird selbstsicherer, souveräner und somit auch produktiver.

2.Kleine Helferlein nutzen

Wie im ersten Punkt schon der Kalender als Unterstützung dient, gibt es noch viele weitere kleine Helferlein, die sich positiv auf unsere Produktivität auswirken können. Gerade in der heutigen Zeit gibt es doch für fast jedes Problem eine Lösung in Form einer App. Könnt Ihr Euch schwer konzentrieren oder ist die Ablenkung zu groß, so hilft wohlmöglich eine App mit Konzentrationsübungen. Hier findet Ihr eine Liste mit sogenannten Produktivität-Softwares.

Ich persönlich aber habe die App „Habitbull“ für mich entdeckt. Sie ist kostenlos und man kann selbst seine Angewohnheiten eintragen. Man wird dann immer wieder daran erinnert und die Fort- oder Rückschritte werden aufgezeichnet. Von „Ich trinke 3 Liter Wasser“ über „Ich gehe jeden 2. Tag laufen“ bis zu „Ich konzentriere mich jetzt eine Stunde auf etwas Bestimmtes“ kann man alles einplanen. Es gibt verschiedene Kategorien um die Einteilung zu erleichtern. Echt toll!

laptop

3. Teilziele setzen

Das Geheimrezept der Produktivität liegt in Teilzielen. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Teilt große Stücke in viele kleine und erledigt die Aufgaben step by step. So könnt Ihr auf Eurer To-Do-Liste immer wieder etwas abhaken und die Motivation bleibt erhalten.

Gönnt Euch nach einer gewissen Zielerreichung eine Pause und vielleicht sogar eine Belohnung. Sei es in Form von einer Tasse Kaffee, ein Gespräch mit der besten Freundin oder bei einem sehr umfangreichen Task vielleicht sogar eine Tasche oder ähnliches. Ihr seid so voller Tatendrang und geht motiviert an die nächste Aufgabe – weil Ihr ja wisst, dass danach wieder etwas Tolles auf Euch wartet.

4. Zeit für sich nehmen

Zu viel Arbeit macht den Menschen kaputt. Uns fehlt die Ausgeglichenheit, wir sind gestresst und die miese Laune trifft dann meistens die falschen. Davon abgesehen sinkt die Produktivität enorm, wenn keine Zeit für uns selbst übrig bleibt. Und die Motivation für Neues ist sowieso im Keller.

Me-Time, wie ich es gerne nennen, ist vermutlich der wichtigste der fünf Tipps. Führt ein Ritual für Euch ein und versucht es einzuhalten. Sei es abends ein Buch zu lesen, ein kleiner Spaziergang oder Zeit mit Freunden zu verbringen. Ihr werdet sehen, wie gut es tut. Und wenn der Akku wieder voll geladen ist, kann man sich motiviert zurück an den Schreibtisch setzen. Oft kommen neben der neu gewonnenen Energie auch viele neue Ideen. Denn wer entspannt ist, ist kreativer. Also den Arbeitsplatz ab und an links liegen lassen.

5. Dankbar sein

Wie es in der Werbung so schön heißt: “ es sind die kleinen Dinge im Leben“. Ja und so ist es wirklich. Wir sollten unsere Umwelt besser wahrnehmen und uns glücklich schätzen. Es passiert so viel da draußen und wir machen uns Gedanken über die unwichtigsten Dinge. Dankbarkeit, selbst für die kleinsten Sachen, wird sich positiv auf die Produktivität auswirken und wir werden noch härter dafür arbeiten wollen, dass es uns weiterhin so gut geht.

Ich hoffe ich konnte zumindest einigen von Euch mit meinen Tipps ein wenig weiterhelfen. Welche Helferlein benutzt Ihr um Eure Ziele zu erreichen? Habt Ihr irgendwelche Tipps und Tricks um die Produktivität zu steigern? Lasst es mich in den Kommentaren wissen. Ich freue mich darauf!

trixi_comments_pin

produktivitaet

Diesen Beitrag teilen

7 Comments
  • Nicky
    15.11. 2016

    Sooo tolle Tipps, die sollte ich mir unbedingt mal merken und vor Augen halten!!! Ich bin so ein fauler Mensch und ein bisschen Struktur und bessere Organisation würde mir da definitv helfen…

    Liebe Grüße

    Nicky

    P.S:: Dein Rosa’/Oranges Bild ist ja sooooo wunderschön!

  • Marie
    04.08. 2016

    Off Topic: wo hast du dieses Rauten-Bild in Rosa-Orange her? Das ist wunderhübsch! (Grundsätzlich ist dein Arbeitsplatz wunderhübsch) Da kann ich mir gut vorstellen, dass es sich da gut arbeitet.

    Lieben Gruß ♥

    • amiga
      04.08. 2016

      Liebe Marie, das Bild war damals bei einem Westwing Sale dabei. Leider gibt es das nicht mehr. Ich habe aber bei DaWanda einen coolen Künstler gefunden, der ähnliche Bilder hat 🙂 Wir haben auch noch eines von ihm gekauft.

      http://de.dawanda.com/shop/LUdesign-gallery?page=3

      Alles Liebe,
      Trixi

  • misses popisses
    31.07. 2016

    Ich habe das Problem viele Dinge gleichzeitig umsetzen zu wollen, am liebsten sofort und gleich. Leider gelingt das nicht bzw. kann das auch nicht gelingen. Ich sollte mich in Organisation üben und wie du sagst, mir kleine Ziele zu setzen, dann klappt es vielleicht besser. Nach einem Organizer in Hardcopy sehe ich mich schon länger um, gefunden habe ich noch nichts. Apps sind zwar praktisch, aber ich bin eher altmodisch und halte Organizer lieber in meinen Händen.
    Danke für die wunderbaren Tipps.
    Liebst Elisabeth

    http://www.missespopisses.com

    • amiga
      01.08. 2016

      Hihi, dann ist vielleicht eine Stückelung inkl. To Do Liste mal ein guter Weg! Ich hab auch immer lieber alles auf Papier als am Desktop. Kann Dich da sehr gut verstehen! Zum Glück gibt es so viele tolle Planer!

  • FashionqueensDiary
    29.07. 2016

    Mir hilft es immer, wenn ich mir bewusst mache, warum ich etwas tun muss. Arbeiten, um Geld zu verdienen, um den nächsten Urlaub zu finanzieren, shoppen zu fahren (was auch immer^^). Das ist dann meist Motivation genug um mich an den Schreibtisch zu setzen 🙂

    • amiga
      01.08. 2016

      Das ist auf jeden Fall ein weiterer guter Tipp 🙂 Danke dafür!

      Alles Liebe,
      Trixi

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.