Capri – Must Do´s auf der Zauberinsel

Posted on 4 min Lesezeit

Bei unserem Roadtrip an der Amalfiküste konnten wir uns einen Besuch auf Capri nicht entgehen lassen. Was Ihr auf der Zauberinsel auf keinen Fall verpassen solltet, verrate ich Euch in diesem Beitrag. 

Hört man Capri, denkt man erst mal an Capri-Sonne und Capri-Hose – ich zumindest. 😀 Aber die wunderschöne Felseninsel bietet so viel mehr. Unter anderem atemberaubende Panoramen, zerklüftete Felsen, traumhaftes Meer, Nobelboutiquen und hübsche Häuschen.

Im Zuge unseres Roadtrips an der Amalfiküste hat es uns auch für 2 Tage auf die Insel Capri verschlagen. Da meine Reisebegleitung keine Wasserratte war, haben wir uns eher auf Sightseeing und Genuss konzentriert und auf das Plantschen im wunderschönen smaragdgrünen Meer verzichtet. So konnten wir zumindest die zwei Tage richtig gut nutzen um die Insel zu erkunden. Das Auto haben wir übrigens im Hafen von Neapel gelassen, da von Frühling bis Spätherbst auf Capri nur Einheimische mit dem Auto fahren dürfen. Meine Highlights und somit die Must Do´s für einen Aufenthalt oder Urlaub auf Capri verrate ich Euch daher in diesem Beitrag.

Capri ist gerade wieder voll im Trend. Gerade eben tummelt sich beispielsweise Starbloggerin Chiara Ferragni auf der Insel. Ob sie Zeit hat die Insel richtig zu entdecken? Das bezweifle ich.

Am Piazza Umberto das Leben genießen

Der Piazza Umberto ist sozusagen der Hauptplatz von Capri. Dort treffen sich Künstler, Prominenten, Einheimische und Touristen in einer der vier exklusiven Bars. Auf dem hübschen, kleinen Platz vor dem Uhrturm wird getratscht, ein Aperitif genossen und dem Treiben auf dem Piazza gelauscht.

Faraglioni Felsen bestaunen

Die Faraglioni sind das bekannteste Wahrzeichen der Insel Capri. Es handelt sich hier um drei aus dem Meer herausragende Felsenklippen. Stella, die höchste, ist mit der Küste durch eine Landzunge verbunden. Faraglione di mezzo liegt in der Mitte und ist durch eine schmale Rinne, die auch mit dem Boot befahrbar ist, von der dritten Klippe getrennt. Auf den Faraglioni leben die sehr seltenen blauen Eidechsen, die es nur dort gibt.

Linktipps

Roadtrip an der Costiera Amalfitana – von Sorrento bis Minori
Urlaub an der Amalfiküste – Wissenswertes

Via Krupp hinunter spazieren

Die Via Krupp führt von den ebenfalls sehenswerten Giardini di Augosto zum Marina Piccola hinunter. Die Gärten des Augustus sind ein terrassenförmig angelegter Park mit üppigen Blumen. Friedrich Alfred Krupp ließ den anschließenden Panoramaweg um 1900 erbauen, da er den Abstieg zum Hafen in seinem jährlichen Sommerurlaub als beschwerlich empfand. Es erwarten Euch rund 20 Gehminuten mit dem schönsten Ausblick auf das Meer. Den Serpentinenpfad sollte man auf jeden Fall hinunter spazieren, wenn man sich auf Capri befindet. Belohnt wird man mit einem Sprung ins Wasser am schönen Hafen oder einem kühlen Bier in einer der vielen Bars am Strand 😉

Flanieren durch die Straßen Capris

Wie bei so ziemlich jeden Urlaub ist auch in Capri das Flanieren durch die Straßen sehr empfehlenswert. Gerade in den Abendstunden wenn die Tagestouristen schon abgereist sind, erlebt man ein ganz anderes Capri als tagsüber – gemütlich, ruhig und ebenso wunderschön. Es gibt in Capri Stadt zahlreiche Boutiquen, wobei es hier oft nur ein Schaufensterbummel bleibt 😉 Aber mit einem leckeren Eis in der Hand lässt es sich schon viel angenehmen durch die Gassen schlendern und das Shoppen wird zur Nebensache.

Ausblick von der Villa San Michele genießen

Die Villa San Michele wurde von dem schwedischen Arzt und Schriftsteller Axel Munthe gebaut. Die Villa ist ein Komplex aus mehreren Etagen mit Gärten. Das Highlight sind aber auch jeden Fall die Gärten und der grandiose Ausblick auf den Hafen von Capri. Oben bei der Kapelle von San Michele sollte man einen Wunsch bereithalten. Dort thront die Sphinx. Ihr wird nachgesagt, dass sie Wünsche erfüllt wenn man drei Finger auf deren Flanken legt und die Augen schließt.

vedi Capri e poi vivi! – Capri sehen und dann aufleben!

Monte Solaro erklimmen

Der höchste Punkt auf Capri liegt in 589 Metern Höhe. Der Monte Solaro wird auch Sonnenberg genannt und liegt im Westen der Insel. Ich empfehle Euch auf jeden Fall einen Ausflug zur Bergspitze. Die könnt Ihr zu Fuß erklimmen oder auch gemütlich mit der Seilbahn. Die Station liegt in Anacapri am Piazza Vittoria. Die Aussicht ist wirklich atemberaubend schön – unterhalb die Insel Capri, gegenüber der Golf von Neapel und der Vesuv und anschließend die sorrentinische Halbinsel und die Amalfiküste.

Agroturismo del Sole

Wir haben für unseren Aufenthalt auf Carpi eine ganz besondere Unterkunft gewählt. Das Bauernhofhotel Agroturismo del Sole kann ich wirklich jedem uneingeschränkt empfehlen. Neben einer fantastischen Aussicht wir hier einiges mehr geboten. Man lebt hier mit Einheimischen, genießt fabelhaftes, authentisches Essen und die italienische Gastfreundschaft par excellence. Der Hof ist der einzige auf Capri und verfügt über 5 Zimmer.

Das historische Zentrum von Anapcapri erreicht man nach einem ca. 10-minütigen Spaziergang. Zum Hafen oder den Stränden bringen einen Busse oder Taxis. Die Übernachtungen im Agroturismo del Sole hatten rein gar nichts mit Bauernhof-Romantik zu tun. Viel mehr war es ein gemütliches Beisammensein mit Freunden und gutem Essen. Verkocht wurde Gemüse aus dem eigenen Garten und frische Zutaten vom Markt. Aber Vorischt: Foodkoma! Wir haben uns ein wenig wie bei Oma gefühlt – das Teller wurde einfach nie leer!

Wart Ihr schon auf Capri? Was hat Euch am besten auf der schönen Insel gefallen? Für mich war es definitiv die Via Krupp und der Blick aufs strahlend blaue Meer.Verratet mir gerne Eure Must-Do´s auf Capri?

Diesen Beitrag teilen

Kommentiere als Erste/r!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.