5 Tipps gegen Sonnenbrand*

Posted on 3 min Lesezeit

Oft kann man noch so aufpassen und bleibt nicht verschont. Die Rede ist von Sonnenbrand. Sollte es Euch auch mal erwischen, verhelfen vielleicht meine 5 Tipps gegen Sonnenbrand zur baldigen Besserung.

Werbung. Früher war ich die Sonnenanbeterin #1, mittlerweile halte ich die Hitze kaum mehr aus. Ich habe es immer sehr genossen in der Sonne zu brutzeln. Da ich relativ schnell braun werde, kamen diesbezüglich dann auch viele Komplimente. Und ganz ehrlich, ich finde mich mit zarter Bräune auch hübscher als mit blendend weißer Haut – na gut, die habe ich vermutlich nie, aber für mich fühlt es sich so an 😀 . Leider ist es mir auch schon des Öfteren passiert, dass ich in der Sonne eingeschlafen und mit einem Sonnenbrand wieder aufgewacht bin.

Besonders Nase, Ohren oder Knie sind anfällig für einen Sonnenbrand. Aber auch die Schultern sollten immer gut eingecremt werden. Wenn aber dennoch ´mal die Sonnencreme nicht mehr wirkt oder die Sonnenstrahlen zu stark sind und die Haut in leuchtendem Rot erstrahlt, helfen Euch hoffentlich diese 5 Tipps gegen Sonnenbrand.

1. Raus aus der Sonne

Tipp 1 ist wohl ziemlich offensichtlich, wird aber nicht immer ernst genommen. Schon bei den ersten Anzeichen von Sonnenbrand (Brennen, Hautrötung oder -spannung) heißt es ab in den Schatten. Jede weitere Sekunde in der Sonne kann die Reizung verschlimmern. Am besten geht Ihr in ein Gebäude, denn auch im Schatten sind wir vor UV-Strahlen nicht sicher. In den folgenden Tagen ist es wichtig, direkte Sonne zu meiden. Die passende Kleidung verhilft zu einem zusätzlichen Schutz. Bei Sonnenbrand eignen sich leicht gewebte Stoffe und weite Schnitte. Dunkle Kleiderstücke schützen übrigens besser als weiße und sollten daher bevorzugt werden – ein dunkles Shirt hat etwa einen LSF von 20, ein helles dagegen maximal 10.

2. Viel Trinken

Die Sonne trocknet uns innerlich und äußerlich aus. Bei Verbrennungen verliert die Haut sehr viel Feuchtigkeit. Daher ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr nach dem Sonnenbad und vor allem bei Sonnenbrand unabdinglich. Gerade dann braucht die Haut viel Flüssigkeit um sich zu erholen, mit Wasser vollzusaugen und die Regeneration anzutreiben. Finger weg von zucker- und alkoholhaltigen Getränken. Besser sind Pfefferminztee, Wasser und Mineralwasser.

3. Haut mit Feuchtigkeit versorgen

Wie bei Punkt 2 bereits erwähnt, trocknet ein Sonnenbrand unsere Haut ziemlich aus. Nun müssen wir nicht nur genug trinken, sondern auch von außen nachhelfen. Dafür eigenen sich zum Beispiel Thermalwassersprays sehr gut. Sie enthalten viele Mineralien mit entzündungshemmender Wirkung. Habt Ihr kein Thermalspray zur Hand hat sich auch die Mischung von Lavendelöl mit Mineralwasser bewährt. Das duftet nicht nur unheimlich gut, sondern lindert das Spannungsgefühl und wirkt antibakteriell. Auch Aloe Vera Gels sind sehr gute Feuchtigkeitsspender. Vielleicht noch ein wichtiger Tipp: greift bei Sonnenbrand immer zu Aprés Sun Produkten – normale Feuchtigkeitscremes können einen Hitzestau verursachen.

4. Abkühlung

Sonnenbrand sollte auf jeden Fall gekühlt werden. Ich empfehle Euch eine kalte Dusche – so kommt nach einem langen Sonnenbad auch der Kreislauf wieder in Schwung und bereitet die Haut auf die folgende Pflege vor. Je weicher das Wasser ist, desto besser können Pflegeprodukte, wie Aloe Vera Gel oder After Sun Cremes von der Haut aufgenommen werden. Grund dafür ist, dass sich im weichen Wasser weniger Kalk befindet und dieser sich somit auch nicht auf Haut und Haaren ablagern kann. Werden After Sun Lotion und Co. Kühlschrank aufbewahrt, sorgen sie für einen Frische-Kick.

5. Hausmittel gegen Sonnenbrand

Wie immer gibt es auch bei Sonnenbrand genügend Hausmittel die super wirken. Apfelessig und Grüntee zählen dazu. Die organischen Säuren im Apfelessig unterstützen die Haut bei der Regeneration. Mischt einen Esslöffel Apfelessig mit einem Liter Wasser und tragt die Mischung mit einem Waschlappen oder Wattepad auf die betroffenen Stellen auf. Auch bei Grünem Tee ist die Wirkung ähnlich. Die Teeblätter enthalten Gerbstoffe und Polyphenole, welche die Haut beruhigen. Dadurch werden Zellschäden reduziert und Rötungen schnell gelindert. Ebenfalls bewährt hat sich eine Mischung aus Zitronensaft und Olivenöl. Dazu einfach den Saft einer Zitrone mit 60 ml Olivenöl vermengen und an den betroffenen Stellen gut einmassieren.

Der letzte und beste Tipp zum Schluss: immer gut eincremen und die pralle Mittagssonne meiden. Achtet auf einen ausreichenden Lichtschutzfaktor und vergesst das Nachcremen nicht. Ist der Sonnenbrand nach 3 Tagen noch unverändert, sucht bitte einen Arzt auf. In diesem Sinne, genießt den Sommer und happy sunbathing!

In freundlicher Zusammenarbeit mit BWT.

Diesen Beitrag teilen

Kommentiere als Erste/r!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.